Der Heils und Rückführungsplan Gottes


Eine Auswahl von Göttlichen Offenbarungen, durch das „innere Wort“ empfangen
von Bertha Dudde

2
Der Heils- und Rückführungsplan Gottes
Inhaltsverzeichnis                                                                                                                                           B.D. Nr.


Kenntnis des ewigen Heilsplanes ... Unterschied der  Wortempfänger ...“ ------------------------------------------------------------------ 4964
Begründung der Aufklärung über Heilsplan und Erdenlebenszweck ... ------------------------------------------------------------------ 6586
Wahrheitsgemäße Aufklärung über Heilsplan von Ewigkeit ... ------- 8396
Die Bedeutung des Wissens um den Heilsplan
Gott Selbst als Lehrmeister .... Wissen um den Heilsplan ...------ 3905
Wissen um den Heilsplan Gottes ... ------------------------------- 4778
Wissen um Heilsplan von Ewigkeit ... ----------------------------- 5656
Wenige Menschen wissen um den Heilsplan ... ---------------------- 8247
Auswirkung des Wissens um den Heilsplan ... ---------------------- 8402
Was ist unter „Heilsplan von Ewigkeit“ zu verstehen? ... --------- 8419
Der Heilsplan als Rückführungsplan Gottes  Rückführungsprozeß ...   8564
Rückweg des Geistigen zu Gott ... -------------------------------- 7567
Der Entwicklungsgang vollzieht sich gesetzmäßig ...  ------------- 8538
Geistige Hilfe auf dem Rückführungsweg ... Freier Wille ...  ----- 8891
Heilsplan Gottes ... Ursünde ... Adams Fall ... Erlösungswerk ...  6973
Das Erlösungswerk Jesu war Beginn eines neuen Abschnittes
im Rückführungswerk ... ------------------------------------------ 8600
Heilsplan Gottes beweiset Seine Liebe ...  ----------------------- 6253
Rückführungsplan ... Freier Wille ...  --------------------------- 6497
Gottes Heilsplan ist auf dem freien Willen des Menschen aufgebaut  7277
Gute und böse Kräfte wirken entsprechend dem Heilsplan ...-------- 3563
Rückwandlungsprozeß erfordert Ewigkeiten ... --------------------- 7133
Warum ist das Wissen um Rückführungsprozeß nicht bekannt? ... ---- 8465
Die Durchführung des Heilsplanes in der Endzeit  Heilsplan Gottes . 4822
Wissen um Heilsplan ... Wirken des Gegners ... ------------------- 8415
Gottes Heilsplan und Ende ...  ----------------------------------- 7565
Gottes Plan erfüllt sich unwiderruflich ... ---------------------- 7302
Irdische Pläne .... Gottes Heilsplan ... ------------------------- 7159
Gott führt Seinen Heilsplan durch ... ---------------------------- 8338
Gott führt Seinen Heilsplan durch ...  --------------------------- 8656
Heilsplan Gottes ... Liebe und Weisheit ... ---------------------- 3534
Der ewige Heilsplan Gottes wird ausgeführt ... ------------------- 7357
Heilsplan Gottes erfordert immer Neuschöpfungen ... -------------- 7268
Kenntnisnahme vom Heilsplan Gottes ... --------------------------- 7881


3
Kenntnis des ewigen Heilsplanes .... Unterschied der „Wortempfänger ....“ B.D. Nr. 4964
9.9.1950
Lasset euch einführen in Meinen Heilsplan von Ewigkeit, d.h., nehmt die
Belehrungen darüber an, die euch die Wahrheitsträger, Meine Sendboten, geben, um
euch die Geschehen in der Endzeit verständlich zu machen. Denket darüber nach, daß
nichts geschieht, was nicht in Meiner Weisheit begründet wäre, und jegliches
Geschehen den Zweck hat, das Geistige zum Ausreifen zu bringen. Sowie ihr darüber
Aufschluß erhaltet, daß jeglichem Geschehen der Wille des einzelnen Menschen
zugrunde liegt insofern, als daß der Mensch zu seiner Willenswandlung von außen auf
ihn einwirkende Geschehnisse benötigt, sowie ihr wisset, daß Meine Liebe immer nur
darauf bedacht ist, euch in den Zustand der Vollkommenheit zu versetzen .... sowie ihr
also Kenntnis nehmet von Meinem ewigen Heilsplan .... wird es euch auch verständlich
sein, daß Ich euch, Meine Geschöpfe, nicht ohne geistige Betreuung auf Erden wandeln
lasse, denn eine Aufwärtsentwicklung, wie ihr sie auf Erden erreichen sollet, erfordert
Hilfe, da ihr selbst zu schwach seid, sie ohne Hilfe je zu erreichen. Die geistigen
Betreuer suchen euch, ohne euren Willen unfrei zu machen, in das Reich des Lichtes
hinüberzuziehen, weil sie euch lieben. Sie sind also gewissermaßen Meine Helfer in der
Erlösung der Menschen, die ebenso wie Ich Selbst auf den Willen der Menschen
einzuwirken suchen, daß er sich Mir zuwende, daß also zwischen den Menschen und
Mir der Kontakt hergestellt werde, der vorerst nötig ist, um zur Höhe zu gelangen. Ist
gedanklich diese Verbindung da, dann schreitet der Mensch unwiderruflich vorwärts.
Und deshalb wird von seiten der Lichtwesen alles versucht, um die Gedanken des
Menschen in das geistige Reich zu lenken und um ihnen den ewigen Heilsplan zur
Kenntnis zu bringen, der Mein Walten und Wirken geistig und auch irdisch verständlich
werden lässet.
Dieses Zuleiten des Wissens um das Werk der Erlösung des Geistigen ist eine große
Notwendigkeit und kann doch nur selten stattfinden, weil es nur von oben in aller
Wahrheit vermittelt werden kann und für diese Vermittlung Zuhörer auf Erden sich
finden müssen, die geistig dieses Wissen aufnehmen wollen und können, die also die
Worte von oben nicht mit dem leiblichen Ohr, sondern mit dem Ohr des Herzens
vernehmen. Es müssen die Lichtwesen des geistigen Reiches sich also mit dem
Menschen unterhalten können in ihrer Sprache, und der Mensch muß fähig sein, ihre
Sprache zu verstehen, was stets Angelegenheit der Seele ist und nicht der körperlichen
Organe. Das Wissen um den Heilsplan Gottes ist eine höhere Erkenntnis, deren
Vermitteln einen besonderen Reifegrad erfordert, um für die Sprache aus dem geistigen
Reich hörfähig zu sein. Worte der Liebe können den Menschen, die deren würdig sind,
durch das Gefühl vermittelt werden, Worte der Weisheit dagegen vernimmt das geistige
Ohr, das erst in einem bestimmten Reifegrad in Funktion tritt.
Und nun werdet ihr verstehen, warum ein Unterschied gemacht werden muß bei
Wortempfängern, bei den Menschen, die sich öffnen, um Mein Wort in sich zu
vernehmen. Immer wieder muß betont werden, daß Worte der Liebe und Worte der
Weisheit von liebewilligen Menschen empfangen werden können, daß Worte der Liebe
dem Empfänger wohl das Recht geben, sie für sich in Anspruch zu nehmen, aber auch
dem Mitmenschen gegenüber Erwähnung zu tun, weil Ich alle Meine Geschöpfe mit
Meiner Liebe umfasse und sie dieses auch wissen sollen. Worte der Weisheit aber
verpflichten den Empfänger zur lehrenden Tätigkeit, denn dieses höhere Wissen wird
nur darum zur Erde geleitet, damit die Menschen von Meinem Walten und Wirken
Kenntnis nehmen, damit sie über Mein Wesen Aufschluß erhalten, damit sie Mich
erkennen und liebenlernen. Erst die volle Erkenntnis Meiner Selbst entzündet in ihren
Herzen die Liebe, und da Ich um die Liebe Meiner Geschöpfe werbe, wird es stets Mein
Bestreben sein, die Menschen in die Wahrheit einzuführen, um auch ihre Liebe zu
gewinnen für ewig. Darum segne Ich, die von Mir die Wahrheit entgegennehmen wollen
direkt oder durch Meine Lichtboten im geistigen Reich und nun auch diese Wahrheit zu
verbreiten suchen .... Ich segne, die ihr geistiges Ohr erschließen, die sich so formen in
ihrem Wesen, daß sie die Sprache Meiner Lichtboten verstehen .... Ich segne sie, weil
sie eine höchst wichtige Arbeit zu leisten haben, weil sie sich am Erlösungswerk auf
Erden beteiligen sollen in der großen geistigen Not, die dem letzten Ende vorangeht.
Und Ich werde sie unterstützen und ihnen alle Wege ebnen, auf daß sie beitragen zur
Erhellung des Geistes aus dem tiefen Dunkel, das über die Erde gebreitet ist. Es soll
Licht werden, wo nur eine Seele nach Licht verlangt, weil Himmel und Erde
zusammenwirken und in Meinem Auftrag tätig sind .... Amen
««««

5
Begründung der Aufklärung über Heilsplan und Erdenlebenszweck .... B.D. Nr. 6586
2.7.1956
Unbeschränkt fließen euch Meine Gnadengaben zu, und ihr könntet euch wahrlich
Reichtümer sammeln auf Erden und reich gesegnet eingehen in das jenseitige Reich
nach dem Tode eures Leibes .... Und Ich werde auch bis zum Ende das Gnadenmaß
noch vermehren, Ich werde es euch so leicht wie möglich machen, in den Besitz
geistiger Güter zu gelangen, doch immer muß Ich es euch freistellen, anzunehmen, was
euch in reichstem Maße geschenkt wird. Doch so ihr ablehnet, gibt es für euch keine
Rettung mehr, denn wider euren Willen kann Ich weder euren Lebenswandel noch euer
geistiges Ausreifen bestimmen. Und so rückt die Stunde des Endes immer näher. Darum
gebe Ich euch in der Endzeit Aufklärung, die euch Menschen nachdenklich stimmen
sollte, weil sie ein Wissen betrifft, das zuvor nur wenige Menschen besaßen: Ich gebe
euch Kenntnis von Meinem Heilsplan, von eurem Erdenlebenszweck und von Sinn und
Zweck der Schöpfung. Wenn ihr ernstlich über diese Aufklärung nachdenkt, werdet ihr
nicht mehr skrupellos in den Tag hineinleben können, ihr werdet euch vielmehr fragen,
ob ihr eurem Lebenszweck entsprechend auf Erden wandelt und welches Los euch
erwartet nach eurem Abscheiden, und ihr würdet gerettet sein vor dem Untergang ....
Und darum gilt Meine ständige Sorge der Zuführung dieses Wissens an jene Menschen,
die sich noch nicht ihrer Erdenaufgabe bewußt sind .... Die seltsamsten Mittel wende Ich
mitunter an, um jenen Menschen dieses Wissen zu unterbreiten; doch wo der
Widerstand gegen Mich noch zu groß ist, dort sind auch alle Bemühungen fruchtlos ....
eben weil der freie Wille beachtet werden muß .... Ich will nur die Menschen
veranlassen zu gedanklichen Bindungen mit dem geistigen Reich, und Ich suche diese
Bindungen auf viele Weise zu erreichen .... Wo Mein Evangelium verkündet wird, dort
wird der göttliche Erlöser Jesus Christus den Menschen nahegebracht, und es kann die
direkte Verbindung von den Menschen zu Mir in Jesus Christus hergestellt werden, und
also sind diese Menschen gerettet, sowie sie sich Mir in Jesus Christus hingegeben
haben .... Wo aber die Verkündigung des Evangeliums nicht stattfindet, wo die
Menschen sich jeder derartigen Veranstaltung fernhalten und auch alle kirchlichen
Glaubenslehren abweisen, dort besteht nur noch die Möglichkeit, die Gedanken
anzuregen durch eine wahrheitsgemäße Darstellung Meines Planes der Vergöttlichung
dessen, was aus Meiner Liebekraft einst hervorgegangen ist. Denn das Entstehen und
Bestehen der Schöpfung in ihrer gesetzmäßigen Ordnung veranlaßt doch die Menschen
zum Nachdenken über Sinn und Zweck und ihren Ursprung .... Eine wahrheitsgemäße
Darstellung kann auch von Erfolg sein insofern, als daß die Menschen ihre Gedanken
schweifen lassen in Gebiete, die außerhalb der Erde anzunehmen sind .... daß also nun
auch eine Verbindung hergestellt ist, die von den Lichtwesen ausgenützt wird, indem sie
sich einschalten und belehrend tätig sind. Ich will keine Seele verlorengehen lassen, und
Mir sind alle Menschen gleich lieb; auch jene, die Mir noch fernstehen, suche Ich zu
gewinnen, und Ich muß oft bei diesen andere Mittel anwenden. Und so sind auch die
Aufgaben Meiner Diener auf Erden sehr verschieden, und einen jeden statte Ich aus mit
den Gaben, die er am besten verwerten will und kann .... Und Ich stelle ihn auch an den
Platz, wo Meine Arbeit erfolgreich ausgewertet werden kann. Und der Dienst für Mich
und Mein Reich besteht immer nur darin, Verbindung herzustellen zwischen den
Menschen und dem geistigen Reich. Denn hoffnungslos ist es für die Seelen, die nur die
Welt sehen und erstreben, die jeden Gedanken an ein geistiges Reich verwerfen und
darum keine einzige der Gnaden ausnützen, die ihnen allen geboten werden .... Mein
Gnadenreichtum wird stets vermehrt ausgeschüttet werden bis zum Ende, und alles ist
Gnade, was dazu verhilft, die Blicke des Menschen zur Höhe zu richten, seine
Gedanken Mir und Meinem Reich zuzuwenden, auf daß er erfaßt und gezogen werden
kann zur Höhe, auf daß er nicht verlorengehe, wenn das Ende dieser Erde gekommen
ist .... Amen
««««

7
Wahrheitsgemäße Aufklärung über Heilsplan von Ewigkeit .... B.D. Nr. 8396
29.1.1963
Wenn ihr in Meinen Heilsplan eingeführt werdet, so ist auch das ein Beweis Meiner
Liebe, denn es wird euch ein Gebiet erschlossen, das kein menschlicher Verstand
ergründen könnte, wenn nicht Mein Geist wirken kann. Das geistige Gebiet liegt euch
Menschen so fern, daß ihr es nicht als Wirklichkeit erkennet, es kann euch nicht
bewiesen werden, und ihr könnet auch keine Verbindung mit ihm aufnehmen, es sei
denn, diese Verbindung wird geistig hergestellt. Und darum kläre Ich euch darüber auf,
wie und in welcher Form diese Möglichkeit besteht .... Ich unterbreite euch diesen
Meinen Heilsplan, über den ihr nachdenken könnet, selbst wenn ihr noch nicht geistig
so weit vorgeschritten seid, daß Mein Geist direkt in euch wirken kann .... Es kann aber
euer Verstand sich mit einem Wissen auseinandersetzen, und sein Wille nur bestimmt,
ob es ihm verständlich ist .... Und es muß vorerst der Verstand angeregt werden zum
Nachdenken, dann erst wirkt sich der Wille des Menschen aus .... der, wenn er sich
positiv dazu einstellt .... größte geistige Erfolge erzielen kann. Wird der Mensch erst
einmal veranlaßt, seine Gedanken schweifen zu lassen in geistiges Gebiet, dann besteht
auch die Möglichkeit, daß er dieses Gebiet zu ergründen sucht .... Und wird nun ein
Mensch rein verstandesmäßig in ein geistiges Wissen versetzt, so ist dies eine Anregung
für ihn zum Forschen. Da er aber mit seinem Verstand allein nichts wird erreichen
können, da ihm keinerlei Beweise erwachsen werden, wenn er nur seinen Verstand in
Anspruch nimmt .... so ist dann die Stärke seines Willens, Weiteres zu erfahren,
bestimmend für die Kenntnisse, die ihm nun zugehen. In irgendeiner Weise also muß
der Mensch in einen Gedankengang gedrängt werden, wenngleich es ihm dann völlig
freisteht, diesen Gedankengang dann zu verfolgen und weiter auszubauen .... Und es
gibt kein Gebiet, das besser geeignet wäre, als ebendas „Warum“ zu ergründen, das alles
sichtbar Bestehende erklärt .... vorausgesetzt, daß der Mensch in Stunden innerer
Besinnung sich mit solchen Gedanken befaßt .... Denn wer nur rein weltlich eingestellt
ist, der denkt auch nur rein irdisch. Und dennoch werden auch ihn immer wieder tiefere
Gedanken berühren, die er nun aufnehmen oder auch zurückweisen kann. Doch auch der
nachdenkliche Mensch bleibt unwissend, solange ihm nur Wissen zugetragen wird von
außen. Oft aber bringen Schicksalsschläge oder auch das Lebensschicksal des Menschen
selbst ihn dazu, Fragen zu stellen, die er nicht sich selbst beantworten kann. Und dann
kann auch eine Übermittlung von Geistesgut von außen von Segen sein, indem es seinen
Verstand anregt, der sich nun damit je nach seiner seelischen Beschaffenheit
auseinanderzusetzen sucht .... Und ein solches fruchtbringendes Geistesgut kann die
Aufklärung über Meinen Heilsplan von Ewigkeit sein, über den Anlaß des Entstehens
der Schöpfung und den Sinn und Zweck des Erdenlebens .... über den
Rückführungsprozeß des von Mir einst abgefallenen Geistigen. Ist der Mensch tiefer
veranlagt, d.h., lebt er Meinem Willen gemäß schon ein Leben in Liebe, dann erscheint
ihm ein solches Wissen auch annehmbar, und dann betritt er die geistige Ebene, und er
sucht tiefer einzudringen, er wagt sich in Gebiete, die Ich ihm nun auch gern erschließe,
weil er selbst kein Hindernis aufstellt, das ein liebloser Lebenswandel aber errichten
würde. Es wird also nun auch Mein Geist in ihm wirken können, und sein anfangs
dunkler Geisteszustand wird sich wandeln in einen Zustand hellsten Lichtes, wo ihm
alles verständlich ist, was das geistige Reich und Mein Walten und Wirken betrifft.
Dann wird sein Denken auch nicht in die Irre gehen können. Wer Kenntnis erlangt von
Meinem ewigen Heilsplan .... d.h., wer ein ihm zugeführtes Wissen davon willig
entgegennimmt .... in dem wird auch das Wissen lebendig werden und zur rechten
Erkenntnis führen. Denn er erkennt auch bald den Erdenlebenszweck und stellt in sich
den Zustand der göttlichen Ordnung her, wie es seine Erdenaufgabe ist .... Darum aber
ist es sehr notwendig, daß die Menschen in aller Wahrheit unterwiesen werden gerade
über den Heilsplan von Ewigkeit, denn nur diese Wahrheit berührt den Verstand und das
Herz des Menschen, und beide werden sie willig entgegennehmen, während eine
verbildete Lehre nur zu innerlichem Widerstand führt und die Menschen bald solche
Gedanken fallenlassen und niemals den geistigen Weg einschlagen werden, sondern
mehr denn je der Welt verfallen und ihre Herzen keinen Raum mehr haben für geistige
Gedanken. Sowie die Menschen ein Liebeleben führen, bewegen ihre Gedanken sich
auch mehr in der Wahrheit, und sie werden leicht zum Erkennen kommen .... Da aber
die Liebe stets mehr erkaltet und die größte Gefahr besteht, daß der Mensch nichts
Geistiges gelten lassen will, suche Ich ihm eine direkte Aufklärung über Meinen
Heilsplan von Ewigkeit zuzuführen, der, wie erwähnt, den Verstand zum Nachdenken
anregen soll .... Doch immer wieder wird die Liebewilligkeit eines Menschen auch den
Erfolg bestimmen, da sein Wille frei ist und niemals von Mir gezwungen wird zu einem
rechten Entscheid. Es könnten sonach noch viele Menschen zum Erkennen der Wahrheit
kommen, und es wird auch alles versucht, sie ihnen zuzuführen .... wo aber noch
Widerstand geleistet wird, dort kann auch Meine Liebe nichts erreichen, die ihre
Wirksamkeit verliert bei jeglichem Widerstand oder Abwehr. Aber Ich werde nicht
aufhören, das Denken der Menschen anzuregen, und auch die verschiedensten Mittel
anwenden, und einmal werde Ich doch Mein Ziel erreichen, auch wenn noch lange Zeit
vergeht, denn Meine Liebe höret nimmer auf .... Amen
««««

9
Gott Selbst als Lehrmeister .... Wissen um den Heilsplan .... B.D. Nr. 3905
16.10.1946
In aller Fülle könnet ihr Kraft und Gnade von Mir entgegennehmen, so ihr sie nur
begehret und euch ihr öffnet. Also wird auch Mein Geist in euch wirken können je nach
eurem Verlangen. Und er wird euch in alle Wahrheit leiten .... Habet ihr nun Mich
Selbst zum Lehrmeister, so muß auch euer Wissen ein vollendetes sein, d.h., ihr müsset
in allen Gebieten wohl unterrichtet sein, die geistiges Wissen umfassen. Denn so euer
Wissen Stückwerk ist, so ihr nicht die Zusammenhänge erkennt, wird euch auch Mein
Walten und Wirken unverständlich bleiben, ihr werdet in Zweifelsfragen kommen und
ohne Antwort bleiben, suchet ihr die Antwort anderswo als bei Mir zu erlangen. Und so
müsset ihr vorerst um Meinen Heilsplan wissen von Ewigkeit, ihr müsset um das
Verhältnis des Geschaffenen zum Schöpfer wissen, ihr müsset euch vorerst dessen
bewußt sein, daß alles Erschaffene eine Bestimmung haben muß, ansonsten das
Erschaffen wahrlich nicht das Zeugnis einer weisheitsvollen Macht wäre .... ihr müsset
Sinn und Zweck des Erschaffenen erkennen, weil ihr dann erst auch den Schöpfer Selbst
erkennen könnt, Den Seine Liebe und Seine Weisheit dazu bewogen hat, Seinen Willen
tätig werden und also Seine Allmacht walten zu lassen. Wisset ihr erst um diesen
ewigen Heilsplan, so wird es euch nicht mehr am Verständnis mangeln, so euch eine
Lehre aus den Himmeln geboten wird, und euer Wissen wird erweitert werden können
nach jeder Richtung. Die Aufwärtsentwicklung des Geistigen ist und bleibt Sinn und
Zweck alles dessen, was euch ersichtlich, ist und sie ist Sinn und Zweck des
Erdenlebens des Menschen .... Diese Aufwärtsentwicklung muß aber in einem von Mir
festgesetzten Zeitraum vor sich gehen, weil Meine göttliche Ordnung beachtet werden
muß und diese eine Begrenzung einer Erlösungs- oder Entwicklungsperiode erfordert.
Denn laut dieser Meiner Ordnung von Ewigkeit ist das Stadium der Entwicklung als
Mensch nur im völlig freien Willen zurückzulegen .... Ein freier Wille aber kann sich
auch Meiner Ordnung von Ewigkeit widersetzen, und ein Widersetzen in erhöhtem Maß
hat als Folge die Auflösung .... also ein völliges Abstreben von Mir und somit
Zurückweisen Meiner Kraft, die alles erhält .... Und ziehe Ich Meinen Willen und Meine
Kraft von dem Geschaffenen zurück, weil Ich wider den Willen des Menschen ihm
solche nicht zuführen kann, so bedeutet dies ein Vergehen der Außenform und ein
Erstarren des Geistigen in ihm. Etwas frei sich zur Höhe-entwickeln-Sollendes muß
auch die Möglichkeit haben, sich Meiner Kraftzufuhr zu widersetzen, weil die
Aufwärtsentwicklung im freien Willen vor sich gehen muß. Wird nun der Wille in
erhöhtem Maß mißbraucht, also in verkehrter Richtung tätig, so ist dies ein Wüten wider
Meine Ordnung von Ewigkeit, und dessen Folge ist völliger Verfall irdisch und geistig.
Es muß dann eine Entwicklungsperiode zum Abschluß gebracht und eine neue wieder
begonnen werden, die wieder in Meiner ewigen Ordnung anfängt und wieder jede
Möglichkeit in sich schließt, in Freiheit des Willens Mir nahezukommen .... Weiß der
Mensch um Sinn und Zweck der Schöpfung und des Erdenlebens, weiß er also um
Meinen ewigen Heilsplan, so begreift er auch, daß diese Epochen sich wiederholen
müssen und dies Ewigkeiten dauert, bis alles Geistige den Gang der
Aufwärtsentwicklung bis zu Mir zurückgelegt hat .... und er wird auch dann wissen,
wann der Zustand der Auflösung eingetreten ist, er wird es an dem geistigen Tiefstand
der Menschheit erkennen, wann das Ende einer Erlösungsperiode zu erwarten ist, denn
er wird wissen, wann das Gesetz der ewigen Ordnung übertreten wird, wie er auch
erkennen wird, daß Ich nimmermehr diesen Zustand ändern kann in der Weise, daß Ich
den Willen des Menschen unfrei mache und er also gezwungen in Meiner Ordnung
leben muß, sondern daß Ich den Willen dessen binden muß in anderer Form, daß Ich
ihm wohl die Möglichkeit einer Aufwärtsentwicklung belasse, doch nicht mehr als
freies Wesen im Menschen, sondern daß Ich das Geistige erneut banne in der Materie
und ein solches Bannen neue Schöpfungen erfordert, also auch zuvorige Auflösung der
alten Schöpfungen, die ihren Zweck nicht mehr erfüllen. Und es geht dies
periodenweise vor sich, wie es bestimmt ist seit Ewigkeit, denn Ich ersah die
Willensrichtung der Menschheit von Ewigkeit voraus, und ihr entsprechend ist auch
Mein Heilsplan festgelegt .... Amen
««««

11
Wissen um den Heilsplan Gottes .... B.D. Nr. 4778
11.11.1949
Ihr könnet in Meinen Heilsplan von Ewigkeit Einsicht nehmen, Ich enthalte euch das
Wissen darum nicht vor, nur müsset ihr in einem bestimmten Reifegrad eurer Seele
stehen, daß ihr auch fassen könnet, was euch Mein Heilsplan enthüllt. Es muß der
Glaube und die Liebe in euerem Wesen vorherrschen, ansonsten ihr unfähig wäret, das
Wissen um Meinen Heilsplan als Wahrheit anzunehmen, denn nur durch die Liebe
könnet ihr Meine Liebe als Beweggrund Meines Wirkens erkennen; nur der Glaube
findet für alles eine Erklärung. Darum kann nicht allen Menschen dieses Wissen
zugeleitet werden, und doch ist es die einzige Erklärung für alles Geschehen, für das
Entstehen der Schöpfung, für das Leben der Menschen auf der Erde. Erst wenn die
Menschen den Sinn und Zweck des Erdenlebens, den Sinn und Zweck der Schöpfung
erkannt haben, werden sie auch Meinen Heilsplan anerkennen, der ihnen den
Zusammenhang alles dessen verständlich macht, was sonst unbegreiflich erscheint. Das
Wissen um Meinen Heilsplan wird nun aber als Beweis Meines Geisteswirkens denen
vermittelt, die es sich angelegen sein lassen, die Wahrheit zu erfahren. Dem Buch der
Väter aber ist dieses Wissen nicht zu entnehmen, doch es ist darum nicht abzuweisen,
denn es ist noch vieles, was in diesem Buch nicht verzeichnet ist .... was Ich denen
vorenthalte, die nicht ihren Geist in sich zum Erwachen bringen, und dagegen denen
zukommen lasse, die den Schüssel zur Weisheit besitzen .... die sich zur Liebe gestaltet
haben. Diese also setze Ich in Kenntnis von allem, was war, ist und sein wird bis in alle
Ewigkeit. Ich will auch, daß dieses Wissen verbreitet wird, auf daß sich die Menschen
ihrer großen Verantwortung für ihre Seelen bewußt werden. Ich will, daß sie rein
verstandesmäßig sich über Sinn und Zweck des Lebens eine Erklärung suchen, die ihnen
annehmbar erscheint. Ich will ihnen durch das Wissen eine Richtung anweisen, die sie
gehen sollen. Und wer nun guten Willens ist, dem wird das Wissen auch Aufschluß
geben, den er längst begehrt und nicht gefunden hatte. Das Herz wird ihm offenbaren,
was der Verstand ihm nicht geben konnte. Dann erst wird ihm das ganze Leben
verständlich sein, dann erst wird er Mich erkennen lernen und den Zusammenhang
suchen mit Mir, Den er als erstrebenswert erkennt und als einziges Ziel für das Geistige,
das als Mensch auf Erden verkörpert ist .... Amen
««««

12
Wissen um Heilsplan von Ewigkeit .... B.D. Nr. 5656
20.4.1953
Mein Heilsplan von Ewigkeit würde euch Menschen vieles erklären und euch Meine
übergroße Liebe und Erbarmung, aber auch Meine Weisheit erkennen lassen, doch
bevor nicht in euch die Liebe entzündet wird, um dem Geistesfunken in euch das Leben
zu geben, bleibt euch alles unverständlich, und auch das pure Wissen darüber nehmet
ihr nicht an, weil es euch unbegreiflich ist, solange nicht durch die Liebe und einen
lebendigen Glauben euer Geist erleuchtet ist. Darum werden auch stets nur wenige
eingeweiht sein in Meinen Plan von Ewigkeit, diese aber werden auch überzeugt alles
vertreten können, was sie wissen, und Mir also taugliche Diener sein auf Erden, die den
Menschen Meinen Willen kundtun können und sie auf den Zweck und das Ziel ihres
Erdendaseins aufmerksam machen, die also für Mich und Mein Reich wirken können,
wie es Mein Wille ist.
Um in der vollen Wahrheit zu stehen, um diese also auch verbreiten zu können, muß
der Mensch auch dieses Wissen um Meinen Heilsplan von Ewigkeit sein eigen nennen,
und er kann es erst dann selbst besitzen, wenn er es durch Meinen Geist
entgegengenommen hat. Und so müsset ihr immer unterscheiden ein von außen dem
Menschen zugetragenes oder von innen empfangenes Wissen, dann wird es euch auch
verständlich sein, daß ersteres angezweifelt wird, während das durch den Geist
empfangene Wissen überzeugt vertreten wird, denn der Verstand lehnet gern ab, was das
Herz ungezweifelt annimmt. Mein Heilsplan aber ist alles umfassend .... Darum kann er
nicht verstandesmäßig erklärt werden, sondern ein großes geistiges Wissen gehört dazu,
um Mich und Meinen Plan von Ewigkeit zu verstehen. Und dieses große geistige
Wissen ist Folge von tiefer Liebe und lebendigem Glauben .... Und darum muß den
Menschen immer zuerst das Liebeevangelium verkündet werden, sie müssen angeregt
werden zur Liebetätigkeit, zu uneigennützigem Wirken für die Mitmenschen, auf daß
dann erst ihr Glaube zum Leben erwacht und Liebe und Glauben den Geist in sich zur
Entäußerung nötigen .... Dann wird den Menschen alles verständlich werden, auch das
scheinbar Unmögliche wird ihnen glaubhaft sein, und dann gewinnt er Kenntnisse über
Kenntnisse, und es wird Licht in ihm. Würden die Menschen um alles wissen, dann
würden sie auch ihr Erdenleben bewußt leben, doch auch die Erkenntnis setzt das
Erfüllen von Bedingungen voraus, weil die Unkenntnis eine Folge der Sünde, des
einstigen Abfalles von Mir ist und also erst der Abstand von Mir verringert werden muß
durch Liebe und Glauben, um den Zustand der Unkenntnis zu wandeln in einen Zustand
hellsten Lichtes, also vollster Erkenntnis. Das Licht kann aber nur von innen kommen,
es muß der Geist von innen heraus den Menschen erleuchten, dann erst wird ihm alles
verständlich sein, dann erst fasset er Meinen Heilsplan von Ewigkeit, und dann erst tritt
er überzeugt und eifrig für Mich und Meine Lehre ein, denn dann steht er in der
Wahrheit, er ist von Mir Selbst belehret durch Meinen Geist und Mir nun ein tüchtiger
Knecht in Meinem Weinberg, dessen Arbeit auch von Erfolg sein wird .... Amen
««««

13
Wenige Menschen wissen um den Heilsplan .... B.D. Nr. 8247
20.8.1962
Es ist nur ein kleiner Teil der Menschheit, dem Ich das Wissen um Meinen Heilsplan
von Ewigkeit vermitteln kann, denn die Mehrzahl hat keine Bindung mit Mir, weil ihr
die Liebe und der Glaube fehlt. Von Meinem Heilsplan, der die Rückführung des von
Mir einst abgefallenen Geistigen umfaßt, werden immer nur die Menschen Kenntnis
haben, die im ernsten Willen, die Wahrheit zu erfahren, Fragen stellen um Sinn und
Zweck ihres Erdenlebens .... Diese werden auch eine wahrheitsgemäße Antwort
erhalten, und also werden ihnen auch alle geistigen Zusammenhänge und das Verhältnis
der Menschen zu ihrem Gott und Schöpfer erklärt werden, wozu dann auch Mein
Heilsplan von Ewigkeit gehört. Wie wenige aber befassen sich ernstlich mit solchen
fragenden Gedanken, und also ist es nur eine kleine Schar, denen Ich Mich Selbst direkt
oder durch Boten mitteilen kann, und sie werden von ihren Mitmenschen zumeist als
Sonderlinge angesehen und verlacht werden .... Aber letztere gehen nicht blinden
Geistes mehr durch das Erdenleben, sondern sie führen es bewußt, sie achten auf sich
selbst und ihre Umgebung, sie achten auch der Weltgeschehen, und sie erkennen, in
welcher Zeit sie leben, und wissen, daß der Heilsplan durchgeführt wird von Mir so, wie
er in Meiner Weisheit und Liebe aufgestellt wurde. Denn Ich erkannte von Ewigkeit den
Zeitpunkt, da der Tiefstand der Menschen nicht mehr übertroffen werden kann, Ich
wußte seit Ewigkeit um den Willen der Menschen und wann also der Tag ist, der dem
entgeisteten Treiben der Menschen sowie dem Wirken Meines Gegners ein Ende
setzt .... Und wie es beschlossen ist, so wird es auch durchgeführt werden, und darum
können Meine Voraussagen ganz sicher erwartet werden, nur werdet ihr Menschen es
nicht wissen, wann dieser Tag ist, und auch die wenigen, die Kenntnis haben von
Meinem Heilsplan, werden bis zuletzt im ungewissen bleiben, aber doch an den Zeichen
der Zeit erkennen, was die Weltenuhr geschlagen hat. Doch sie werden auf keinen
Glauben und kein Verständnis dessen rechnen können, daß die Menschen in der letzten
Zeit leben und vor einer letzten Entscheidung stehen .... Denn wer keine Kenntnis hat
von dem geistigen Reich, wer nur in der irdischen Welt des Lebens letztes Ziel sieht, der
hat taube Ohren und blinde Augen, und in keiner Weise wird er sich bemühen,
verantwortungsvoll zu leben, eben weil er nicht glaubt und weil auch die Liebe erkaltet
ist unter den Menschen, die ein Licht in ihnen entzünden könnte. Und so ist auf der Erde
nur ein Hasten und Streben nach irdischem Gewinn zu erkennen, es wird der Körper
bedacht, und jeglicher Gedanke gilt nur seinem Wohlbehagen und der Erfüllung
irdischer Wünsche. Für geistige Gedanken haben die Menschen keinen Raum in ihren
Herzen, und sie sind innerlich leer, und die Seelen befinden sich in großer Not. Es kann
aber von Meiner Seite aus nichts anderes geschehen, als immer wieder diese
Weltmenschen hinzuweisen auf das Leben, das nachher kommt, wenn sie ihren
Erdenleib verlassen müssen .... Doch ob ihnen täglich auch das plötzliche Abscheiden
von Mitmenschen vorgestellt wird, ob sie hören von Katastrophen oder Unglücksfällen,
die viele Menschen plötzlich dahinraffen .... sie nehmen es nur gleichgültig zur Kenntnis
und glauben viel eher, daß sie mit dem Tode ihres Leibes in ein Nichts versinken ....
Und es können ihnen auch keine Beweise gegeben werden davon, daß ihr Denken irrig
ist .... Bei ernstem Willen aber könnten sie zum Glauben an ein Fortleben gelangen,
dieser aber mangelt ihnen. Mein Heilsplan aber wird durchgeführt, und immer wieder
leite Ich den Menschen dieses Wissen zu, so daß sie selbst Stellung nehmen können,
wenn sie nicht Meine Boten unwillig zurückweisen, sondern nachdenken über das, was
ihnen verkündet wird durch jene. Immer wieder versuche Ich, schwache oder
unwissende Menschen aufzurütteln aus der Lethargie ihres Geistes, und jede
Menschenseele verfolge Ich mit Meiner Liebe und will ihr helfen zu einem Schimmer
der Erkenntnis, auf daß sie in Stunden höchster Not zu Mir ihre Zuflucht nehmen
möge .... Und ihr wird Hilfe werden noch in letzter Stunde, doch sie muß selbst den
Weg nehmen zu Mir, sie muß Mich bitten um Hilfe und Erbarmen in ihrer Schwäche ....
sie muß wollen, daß sie Rettung finde, ehe es zu spät ist .... Denn es ist der Tag
festgesetzt, und er wird eingehalten, und es wird kommen, wie es verkündet ist durch
Wort und Schrift .... Amen
««««

15
Auswirkung des Wissens um den Heilsplan .... B.D. Nr. 8402
4.2.1963
Fasset es, daß alles, was ihr sehet, entstanden ist aus Liebe zu euch, Meinen
Geschöpfen, auf daß ihr die Möglichkeit hattet, wieder zu dem zu werden, was ihr jetzt
seid .... ichbewußte Wesen, die den letzten kurzen Weg gehen sollen zurück zu Mir,
ihrem Ausgang .... Fasset es, daß ihr zuvor euer Ichbewußtsein verloren hattet und
aufgelöst in zahllose Partikelchen durch alle Schöpfungswerke hindurchgegangen seid,
daß ihr aber ursprünglich als ichbewußte Wesen von Mir erschaffen wurdet und euren
Urzustand auch wiedererreichen sollet, wozu der kurze Erdengang euch dienen soll.
Dieses Werk der Rückführung ist etwas so Gewaltiges, daß es euch immer wieder
vorgehalten werden muß, damit ihr auch die große Bedeutung eures Erdenganges
erkennet, weil davon euer Los in der Ewigkeit abhängig ist .... Und darum weihe Ich
euch in Meinen Heilsplan von Ewigkeit ein und schenke euch ein Wissen, das nicht
allen Menschen bekannt ist .... Und es werden auch immer nur die Menschen es
verstehen können, die sich ernsthaft mit dem Sinn und Zweck des Erdenlebens befassen.
Und diese nur sind auch fähig, ihre Mitmenschen wieder darauf hinzuweisen und ihnen
die große Bedeutung des Erdenlebens klarzumachen .... Und wieder ist dies darum
dringend nötig, weil es die letzte Zeit vor dem Ende ist und dann eine neue Epoche
beginnt, die nur die Menschen erleben werden, welche sich ernstlich bemühen, zu Mir
zurückzukehren. Es ist wie zur Zeit Meines Erdenwandels, daß immer nur wenige
aufnahmefähig sind für ein tiefes Wissen um Mein Walten und Wirken .... weil wieder
ein Tiefstand der Menschheit zu verzeichnen ist in geistiger Hinsicht, daß die
Allgemeinheit einem solchen Wissen völlig unzugänglich ist und es auch sinnlos wäre,
ihr Beweise dafür zu liefern, daß ihr Dasein als Mensch einen endlosen Gang durch die
Schöpfung erfordert hat, der für die Seele entsetzlich qualvoll war .... Ein solches
Wissen wird nur von wenigen angenommen und entsprechend der Lebenswandel nun
geführt. Und in keiner Weise können die Menschen gezwungen werden, daran zu
glauben, weil auch ein solcher Glaube zwecklos wäre und nur Furcht dann sie
bestimmen würde zur Änderung ihres Lebenswandels. Ich aber weiß es, wie sich das
Wissen um Meinen ewigen Heilsplan auswirkt bei den verschieden gearteten Menschen,
Ich weiß es, wer im tiefen Glauben für sich geistige Vorteile gewinnet, wer Mich
erkennen und lieben lernet, weil er in allem Meine Liebe sieht und er voller Ehrfurcht
Meinem Wirken gegenübersteht. Und wie Lichtfunken sprühe Ich überall hin dieses
Wissen durch Weiterleiten des Wortes von seiten Meiner Diener auf Erden .... Wo nur
ein aufgeschlossenes Herz ist, strahle Ich Mein Licht hinein und werde so immer noch
reiche Ernte halten können, wenn das Ende ist für die Menschen dieser Erde .... wenn
die große Umwandlung vor sich gehen wird, wo völlig neue Schöpfungen wieder
erstehen, auf daß das Rückführungswerk fortgesetzt werde und auch das noch
gebundene Geistige aufwärtssteigen kann. Wer nur die Schöpfungswerke um sich
offenen Auges und aufgeschlossenen Herzens betrachten würde, der würde auch darüber
nachdenken und bald wahrheitsgemäße Aufklärung erhalten. Doch blind gehen die
Menschen vorüber an Wunderwerken Meiner Liebe und Weisheit und Macht, denn sie
sind noch völlig blind im Geist, und ihr Zustand kann sich nicht bessern, solange sie bar
jeder Liebe sind. Und so lange sind sie auch noch Meinem Gegner hörig, der alles tun
wird, um die Menschen vom Liebewirken abzuhalten. Doch der Menschen Verstand
soll angesprochen werden, wenn ihnen das Wissen zugetragen wird von ihrem endlos
langen Gang vor ihrem Mensch-Sein .... auf daß einige wenige nachdenklich werden
und mit der Wahrheit dessen rechnen und dann auch eine Änderung ihres
Lebenswandels möglich ist .... Und wenn auch diese Aussichten sehr gering sind, so bin
Ich doch um eine jede Seele besorgt, um sie für Mich zu gewinnen, bevor das Ende
kommt. Immer wieder sollen die Menschen hingewiesen werden, über alles das
nachzudenken, was sie umgibt, was als Schöpfungswerk ihre Augen erfreut, was nicht
durch Menschenhand entstanden ist .... Dann werden sie auch aufgeschlossen sein dem
Wissen gegenüber, das ihnen alles erklärt, was ihnen aber menschlicherseits nicht oder
nur ungenügend erklärt werden kann und darum durch Geisteswirken gewonnen werden
mußte. Deshalb werde Ich immer wieder euch Menschen Kenntnis geben über Meinen
Heilsplan von Ewigkeit, besonders in der letzten Zeit vor dem Ende, um euch auch über
Meine Liebe, Weisheit und Macht wahrheitsgemäß Aufschluß zu geben, der die Liebe
zu Mir in euch erwecken soll und kann und euch dann auch die Rückkehr zu Mir
gewährleistet ist, die ohne Liebe aber niemals stattfinden kann .... Amen
««««

17
Was ist unter „Heilsplan von Ewigkeit“ zu verstehen? .... B.D. Nr. 8419
22.2.1963
Trachtet nach Meinem Reich und trachtet vor allem nach der Wahrheit, weil dann
auch Mein Reich zu euch kommen wird .... Denn nur die reine Wahrheit zeigt euch den
rechten Weg auf, der in Mein Reich führt, in das Reich des Lichtes, der Kraft und der
Seligkeit. Und die reine Wahrheit wird euch zugetragen entsprechend eurem Reifegrad,
der auch eure Aufnahmefähigkeit bestimmt .... Also können euch die tiefsten
Weisheiten erschlossen werden, wenn ihr diese zu fassen vermögt als Folge eures Liebeoder
Reifegrades. Doch auch weniger tiefe Offenbarungen werden euch beglücken, die
ihr noch nicht alles fassen könnet, was euch Meine Liebe bieten möchte .... Immer aber
teile Ich Selbst die Wahrheit aus dem, der sie ernstlich begehret, weil Ich Mich keinem
Meiner Geschöpfe versage und .... als Selbst die Ewige Wahrheit .... daher euer
Verlangen bewerte als Anerkennen Meiner Selbst, als Verlangen, auch mit Mir
verbunden zu sein .... Ihr selbst aber werdet immer die Tiefe dessen bestimmen, was
euch aus Mir zuströmt an Wissen, und daher könnet ihr auch eindringen in die tiefsten
Geheimnisse, wenn ihr euch völlig zur Liebe gestaltet, zu eurem Urwesen, in dem ihr in
hellster Erkenntnis standet .... Ihr sollet diesen Grad auch wiedererreichen, und ihr
werdet dann auch unermeßlich selig sein, weil euch dann nichts mehr verborgen ist, weil
ihr dann auch Meine Liebe, Weisheit und Macht erkennet und eure Liebe zu Mir immer
stärker wird .... was maßlose Beglückung bedeutet, sowohl für euch als auch für Mich,
Der Ich nach eurer Liebe verlange. Was Ich euch nun an Erkenntnissen schon auf Erden
vermitteln kann, das wird immer beitragen, eure Liebe zu Mir in euch zu entfachen,
doch Ich kann euch kein Licht schenken, solange ihr selbst noch ohne Liebe seid, denn
dann ist euer Geist verfinstert, und Meine Liebelichtstrahlen können nicht wider euren
Willen die Finsternis durchbrechen .... Zu wissen um euren Ausgang und euer Ziel .... zu
wissen um Meinen Heilsplan von Ewigkeit, um Mein Wesen, um Mein Walten und
Wirken, zu wissen um alle Zusammenhänge, die euer Sein sowie das Erstehen der
gesamten Schöpfung betreffen, ist schon ein Zustand der Erkenntnis, ein Zustand, wo
unleugbar Mein Liebelichtstrahl euch getroffen hat .... der die Finsternis durchbrochen
hat, in die ihr euch einstens selbst stürztet durch euren Widerstand gegen Meine
Liebe .... Und auch wenn ihr irdisch aus dieser Erkenntnis keinen Nutzen ziehet, so
werdet ihr doch beglückt sein, zu wissen um die reine Wahrheit, und ihr werdet sie
dankbar aus Meinen Händen entgegennehmen und immer tiefer einzudringen begehren
in Gebiete, die euch bisher verschlossen waren. Und Ich werde euch auch immer tiefere
Erklärungen geben können, die Mein Urwesen betreffen, wenngleich ihr Mich ewig
nicht zu ergründen vermöget .... Doch ihr werdet wissen, daß Mein Ziel euer gänzlicher
Zusammenschluß mit Mir ist, ihr werdet wissen, daß ein ständiges Anstreben Meiner
Selbst auch ein ständiges Erfüllen und Beglücken nach sich zieht und daß diese
Seligkeit ewig kein Ende nimmt, aber auch euer Sehnen nach Mir niemals aufhören
wird .... Begriffe, die ihr als Mensch nicht fassen könnet, solange ihr noch nicht
vollendet seid .... Ihr seid von Mir ausgegangen und sonach das gleiche in eurer
Ursubstanz, was Ich Selbst bin .... Doch das „Erschaffene“ muß zuvor sich selbst im
freien Willen zu „Göttern“ gestalten, also zu Meinen Kindern werden, die in gleicher
Kraft und gleichem Willen mit Mir schaffen und wirken können .... Und diese
Umgestaltung, dieses „Werden zu Göttern“, liegt Meinem ganzen Erschaffungsplan
zugrunde, denn es erfordert eure eigene Mitarbeit, euren eigenen freien Willen .... Das
also ist unter „Heilsplan von Ewigkeit“ zu verstehen, und das Wissen darum ist schon
ein Zeichen dafür, daß diese Umgestaltung fast vollzogen ist .... Doch ganz selten nur ist
es möglich, einem Menschen auf Erden noch das tiefste Wissen zu erschließen, denn es
muß dazu Körper und Seele vergeistigt sein, es darf nicht der geringste Widerstand
Meiner Anstrahlung entgegengesetzt werden, was jedoch ein noch nicht restlosvergeistigter
Körper immer tun wird und dadurch die restlose Liebewirkung nicht
zuläßt. Diese volle Vergeistigung des Körpers zugleich mit seiner Seele erreichen nicht
viele Menschen, und ein solcher Reifezustand hat auch das Abscheiden von dieser Erde
zur Folge, so daß die Seele aber (empfängt) hellstes Licht .... d.h. tiefstes Wissen um
alles .... bei ihrem Eintritt in das geistige Reich empfängt .... (so daß) ihr also alle
Zusammenhänge klar sind und sie als vollendet nun auch unbeschränkt vom göttlichen
Liebelicht durchflutet wird und nun selbst als Kraftstation die beseligendste Tätigkeit
ausführen kann: das Licht und die Kraft weiterzuleiten zu lichtlosen Stätten auf Erden
und auch im jenseitigen Reich. Und diese Lichtseelen sind dann in Meinem Auftrag
tätig, weil sie die volle Wahrheit verbreiten können, da sie selbst sie besitzen .... Viel
des Wissens könntet ihr Menschen auf Erden schon entgegennehmen bei einem rechten
Liebeleben, weil ihr euch durch Liebewirken mit Mir zusammenschließet und also
durch diesen Zusammenschluß auch wieder Licht entgegennehmen dürfet, denn Ich
Selbst bin das Licht von Ewigkeit, und Licht ist Erkenntnis, Licht ist ein
wahrheitsgemäßes Wissen, das euch aber bei Beginn eures Erdendaseins mangelt, ihr
also in völligem Dunkel die Erde betretet, aber in hellstem Licht sie wieder verlassen
könnet. Doch von Menschen könnet ihr ein rechtes Licht nicht entgegennehmen, es sei
denn, es ist von Mir ausgegangen und wird euch durch Menschen vermittelt. Doch
schlimm ist es für eure Seele, wenn sie sich in der Dunkelheit wohl fühlt und kein
rechtes Licht begehret. Dann nimmt sie auch die Dunkelheit hinüber in das jenseitige
Reich, und es kann Ewigkeiten dauern, bis ihr nun ein Licht leuchtet, weil auch dann
noch ihr Wille entscheidend ist, ob sie den Lichtfunken nachgeht, die durch Meine
Gnade auch immer wieder aufleuchten werden, weil Ich kein Wesen ewig in der
Finsternis belasse .... Auf Erden aber kann sie leicht in den Lichtkreis eintreten, weil Ich
einem jeden Menschen immer wieder Boten zusende, die in Meinem Auftrag ihnen ein
Licht geben sollen, doch immer wird es vom Willen des Menschen selbst abhängen, wie
er sich zum Licht, zu Meinem Liebestrahl, einstellt, denn kein Mensch wird gezwungen,
in den Lichtkreis zu treten, sondern er muß selbst der Finsternis entfliehen wollen ....
Amen
««««

19
Rückführungsprozeß .... B.D. Nr. 8564
20.7.1963
Es kann nichts auf ewig verlorengehen, was einmal aus Mir und Meiner Kraft
erstanden ist .... Es bleibt bestehen, weil es unvergänglich ist, und kehrt auch
unweigerlich zu Mir als dem Kraftquell von Ewigkeit zurück, weil dies im Gesetz
Meiner ewigen Ordnung begründet ist. Aber es konnte sich das Wesenhafte, das aus Mir
seinen Ausgang nahm als vollkommenes, göttliches Wesen, im freien Willen verkehren
in das Gegenteil, es konnte seine Vollkommenheit dahingeben und sich zu einem
widergöttlichen Wesen gestalten .... Und es hat dies getan und wurde nicht von Mir
gehindert, weil Ich einen Plan verfolgte, weil Ich Mir für alle „geschaffenen“ Wesen ein
Ziel setzte: daß sie zu Meinen „Kindern“ wurden, die nicht Ich Selbst Mir „erschaffen“
konnte, sondern die sich im freien Willen selbst dazu gestalten mußten .... Und also
hinderte Ich ihren Abfall von Mir nicht, sondern Ich bereitete für alles einst gefallene
Wesenhafte einen Rückführungsprozeß vor: Ich formte die von Mir einst als Wesen
ausgestrahlte Kraft um zu Schöpfungswerken aller Art .... Ich löste die Wesen auf in
unzählige Partikelchen, von welchen auch die Schöpfungswerke belebt wurden und also
die Kraft nun tätig wurde in Meinem Willen .... d.h., naturgesetzlich verrichtete
jegliches Schöpfungswerk die ihm zugewiesene Aufgabe, denn nichts ließ Ich erstehen
ohne Sinn und Zweck .... Jegliches Schöpfungswerk hatte seine Bestimmung, und
Meine Liebe und Weisheit und Macht ließ also eine irdische Welt erstehen, die alle jene
gefallenen Seelenpartikelchen barg, die nun langsam ausreiften zur Höhe, weil sie
einmal wieder als Einzelwesen sich zusammenfinden sollten, weil sie einmal wieder als
der einst gefallene Urgeist sich im Menschen verkörpern sollten, um dann die letzte
Willensprobe zu bestehen: sich freiwillig Mir zuzuwenden, wie es (er = d. Hg.) sich einst
freiwillig von Mir abgewendet hatte .... Und dieser endlos lange
Aufwärtsentwicklungsgang bedeutet nun für das in Partikelchen aufgelöste Urwesen
einen Gang des Dienens .... im Gegensatz zum Fall, der die Überheblichkeit und
Herrschsucht des Wesens zur Begründung hatte .... Die Rückkehr kann nur stattfinden
auf dem Wege unausgesetzten Dienens, das nun zwar im Mußzustand geschieht, bis
dann einmal das Wesen im Zustand als Mensch freiwillig dienen soll, angetrieben von
der Liebe .... was dann auch sichere Vollendung auf dieser Erde garantiert. Es ist ein
endlos langer Weg, den das einst gefallene Wesen zurücklegen muß, bis es im Zustand
der Willensfreiheit als Mensch seine letzte Entscheidung treffen kann .... Und dieser
Weg ist so entsetzlich qualvoll, daß dem Menschen die Rückerinnerung genommen ist,
weil er sich frei entscheiden soll und ihn das Wissen um die Qualen und Leiden des
gebundenen Zustandes unfrei machen würde in seinem Wollen und Denken als
Mensch .... Denn die Angst würde ihn treiben zum rechten Entscheid, was aber für die
Seele und deren Vollendung völlig wertlos wäre .... Der Mensch soll frei aus Liebe
heraus dienen und sich selbst zur Reife bringen, und dazu geht er seinen Weg über die
Erde .... Denn der Mensch ist der einst gefallene Urgeist, dem durch Meine endlose
Liebe alle Möglichkeiten erschlossen werden, wieder zu dem zu werden, was er war im
Anbeginn: ein in höchster Vollkommenheit stehendes Wesen, das nun aber im freien
Willen selbst die Vollkommenheit erreicht hat, die Ich ihm nicht geben konnte und nun
das „erschaffene Werk“ zu Meinem Ebenbild, zu Meinem „Kind“ geworden ist ....
Dieses ist das Ziel, das Ich Mir setzte von Anbeginn, das einen endlos langen
Entwicklungsweg erforderte und als „Mein Heilsplan von Ewigkeit“ zu verstehen ist ....
Und so wisset ihr Menschen, daß ihr jenes gefallene Geistige seid, das sich kurz vor
dem Ziel befindet, das darin besteht, daß ihr euch im freien Willen Mir verbindet, was
wieder bedeutet, daß ihr euch zur Liebe wandeln sollet, um euch mit Mir als der ewigen
Liebe zusammenschließen zu können .... Ihr wisset nun, daß euer Dasein nicht erst als
Mensch begonnen hat, sondern daß ihr schon ewige Zeiten bestehet .... Ihr wisset, daß
ihr nicht aus Mir in dem Zustand hervorgegangen seid, der nicht vollkommen genannt
werden kann, denn ihr habt als Mensch Schwächen und Mängel an euch, ihr seid keine
vollendeten Geschöpfe und könnet also auch nie und nimmer in diesem Zustand aus
Mir hervorgegangen sein, Der Ich nur Vollendetes schaffen kann .... Und dieses Wissen
müßte euch zu denken geben und auch zu der Erkenntnis führen, daß euer Erdenleben
auch einen Zweck haben muß: wieder zu der Vollendung zu kommen, in der ihr
uranfänglich standet und die ihr freiwillig dahingabet .... Und also wisset ihr dann auch
um eure Aufgabe, die darin besteht, euch zur Liebe zu wandeln, die euer Urelement ist,
denn ihr seid das gleiche wie Ich in eurer Ursubstanz .... Ihr seid nun zwar als Mensch
noch weit von der Vollkommenheit entfernt, ihr seid und bleibt aber göttliche
Geschöpfe, die niemals mehr vergehen können und für deren Vollendung Ich immer
wieder Sorge tragen werde, die Ich niemals fallenlasse und die einmal ganz sicher das
letzte Ziel erreichen: mit Mir aufs innigste vereint zu sein und zu bleiben bis in alle
Ewigkeit .... Daß ihr als Mensch wenig darüber wisset, liegt an dem nur schwachen
Liebegrad, ansonsten ihr in vollster Erkenntnis ständet, dann aber auch schon eurer
Vollendung nahe wäret (seid!). Doch von Mir aus geht euch das Wissen darüber zu,
wenn ihr nur bereit seid, es anzunehmen .... wenn ihr nur verlanget, etwas zu erfahren
über die Zusammenhänge, die euch selbst, euren Gott und Schöpfer von Ewigkeit und
die gesamte Schöpfung betreffen .... Dann werdet ihr wahrlich in aller Wahrheit darüber
unterrichtet werden, und ihr werdet nun auch bewußt euren Erdengang gehen mit dem
Ziel der letzten Vereinigung mit Mir .... Ihr werdet zur Vollendung gelangen und zu
einem Leben in Seligkeit, das ewig währet .... Amen
««««

21
Rückweg des Geistigen zu Gott .... B.D. Nr. 7567
4.4.1960
Alles gefallene Geistige hat den Rückweg zu Mir angetreten, das in den
Schöpfungswerken auf dieser Erde gebunden ist. Sowie es in der harten Materie
verkörpert ist, beginnt dieser Rückweg, der endlos lange Zeit benötigt, ehe er zu Ende
geführt ist. Aber das gebundene Geistige ist dem Einfluß Meines Gegners entzogen, er
hat keine Macht mehr über dieses Geistige, er kann es nicht mehr bedrängen oder nach
seinem Willen zur Tätigkeit bestimmen, die Mir zuwidergerichtet wäre, sondern dieses
gebundene Geistige bewegt sich im Mußgesetz, es führt nach Meinem Willen seine
Bestimmung aus .... und es gelangt dadurch nach endlos langer Zeit in einen Zustand,
der die Verkörperung als Mensch zuläßt, auf daß es dann die letzte kurze
Erdenlebensprobe bestehen soll, um endgültig frei zu werden aus der Form. Alles, was
ihr Menschen sehet um euch in der Schöpfung, ist also zu Mir strebendes Geistiges, es
ist aus der tiefsten Tiefe emporgestiegen, und selbst das in der harten Materie noch
gebundene Geistige steht im Anfang seiner Entwicklung .... es ist Meinem Gegner
entwundenes Geistiges, das einmal auch zu Mir ins Vaterhaus gelangt, also nicht mehr
hoffnungslos in der tiefsten Tiefe schmachtet. Denn es gibt noch viel einst-gefallenes
Geistiges, das noch nicht diesen Rückweg angetreten hat, denn unzählig waren die
Wesen, die aus Meiner Kraft und dem Willen Luzifers hervorgegangen sind und
Ewigkeiten werden vergehen, bis alles Gefallene restlos erlöst ist, bis alles einst
Gefallene vergeistigt sein wird und in Licht und Kraft wieder wirken kann an Meiner
Seite in unbegrenzter Seligkeit. Jedoch das Stadium als Mensch ist bestimmend für die
Dauer der Rückkehr, denn in diesem Stadium hat Mein Gegner wieder Einfluß auf das
Geistige, den Ich ihm auch nicht verwehren kann, weil einstmals das Geistige im freien
Willen ihm gefolgt ist und er daher sein Eigentumsrecht geltend macht .... und während
des Erdenlebens also wird ihm dieses Recht nicht streitig gemacht. Er kämpft in dieser
Zeit ebenso wie Ich um das Geistige, um es wieder zurückzugewinnen, das schon Mir
erheblich nähergerückt ist durch den Gang durch die Schöpfung, wo es seinen einstigen
Widerstand schon verringert hat und nun nur noch im Erdenleben als Mensch den
letzten Willensentscheid ablegen muß .... wo der Mensch erneut den freien Willen
gebrauchen kann, den er nun recht richten soll: Mir zu, von Dem er sich einstens
abwandte aus eigenem Antrieb. Wenn ihr Menschen um den endlos langen Weg eurer
Vorentwicklung wisset, dann sollte es euch nicht schwerfallen, euch recht zu
entscheiden; aber es kann euch dieser Entwicklungsgang nicht bewiesen werden, und
darum fehlt euch auch der rechte Glaube daran, und ihr seid in der großen Gefahr, euren
Willen erneut falsch zu gebrauchen und euch dem Einfluß eures Gegners hinzugeben ....
was wieder erneuten Fall zur Tiefe bedeuten kann, wenn ihr nicht vor eurem Leibestode
euch doch zu Mir bekennt und euch seiner Gewalt entwindet. Der Weg zum Vaterhaus
ist nicht mehr lang, wenn ihr das Erdenleben als Mensch beginnen dürfet, und er wird
euch auch deutlich aufgezeigt, so daß es euch wahrlich nicht schwerfallen sollte, euer
Ziel zu erreichen .... Aber es darf keinerlei Zwang angewendet werden auf euren Willen,
weder von seiten Meines Gegners noch von Meiner Seite aus, und darum ist euer Erfolg
zweifelhaft, und es gehört euer eigener Wille dazu, daß ihr den rechten Weg gehen
möchtet, und dieser Wille wird wahrlich Unterstützung erfahren. Aber ihr solltet immer
eurer langen Vorentwicklungszeit gedenken, ihr solltet zu glauben versuchen, was euch
darüber an Wissen zugeht, und ihr solltet nun entsprechend euren Lebenswandel
führen .... Denn dann werdet ihr eine endlos lange Entwicklungszeit zum Abschluß
bringen, ihr werdet als Kinder eures Vaters zurückkehren, ihr werdet in einstiger
Vollkommenheit, wie ihr sie als Urgeist besessen habt, neben Mir wieder schaffen und
wirken können, ihr werdet zu denen gehören, die sich völlig gelöst haben von ihrem
einstigen Herrn und nun auf ewig bei Mir verbleiben .... ihr werdet zum Vater
zurückgekehrt sein als Seine Kinder, die Er nun auch ewig nicht mehr verlieren wird,
denn sie sind vollkommen geworden, wie der Vater im Himmel vollkommen ist ....
Amen
««««

23
Der Entwicklungsgang vollzieht sich gesetzmäßig .... B.D. Nr. 8538
23.6.1963
Durch alle Phasen eurer Aufwärtsentwicklung müsset ihr hindurchgehen, es kann
nicht eine Phase übersprungen werden, denn gleichwie euer Fall zur Tiefe muß auch
euer Aufstieg vor sich gehen, und das bedeutet, daß jedes Partikelchen eurer aufgelösten
Seele, jedes von Mir einst ausgestrahlte Kraftfünkchen, sich wieder zusammenschließen
muß zur ichbewußten Seele und durch sämtliche Schöpfungswerke hindurchgegangen
sein muß, weil nur dadurch der Anschluß eines Partikelchens an das andere stattfinden
kann .... Es wird dies für euch unverständlich sein, weil ihr euch auch nicht die
Vielfältigkeit Meiner Schöpfungswerke vorstellen könnet und weil ihr noch viel
weniger euch denken könnet, daß die gesamte Schöpfung in Miniatur in eurer Seele
vorhanden ist, daß ihr als Mensch nichts zu sehen fähig wäret, was nicht in eurer Seele
vorhanden ist. Und so werdet ihr euch doch denken können, welch unermeßlicher
Zeitraum für diese Aufwärtsentwicklung bis zum Menschen nötig gewesen ist, und
vergleichet ihr dann eure Erdenlebenszeit damit, so könnet ihr wahrlich nur von einem
Augenblick sprechen, da ihr als Mensch über die Erde geht, doch erscheint sie euch sehr
lang, weil ihr in dieser Zeit schmerzempfindlich seid und das Erdenleben als Mensch
reich ist an Leiden und Widerwärtigkeiten jeglicher Art .... doch nicht zu vergleichen
mit der Zeit der Qualen, da eure Seele aufgelöst durch die Schöpfung gegangen ist ....
Denn als Mensch besitzt sie schon wieder eine gewisse Freiheit, so daß sie sich selbst
auch einen Glückszustand vorzutäuschen vermag, wenn sie sich irdische Freuden schafft
und irdische Begierden erfüllt. Doch sie ist dann noch ohne Kenntnis von ihrer
eigentlichen Beschaffenheit, daß sie wahres Glück und innerlichen Frieden erst finden
kann, wenn sie sich wieder in ewiger Ordnung bewegt .... einem Zustand, den sie im
Erdenleben allen Ernstes anstreben soll, um das Ziel zu erreichen, zwecks dessen sie
über die Erde geht. Der ganze Entwicklungsgang aus der Tiefe zur Höhe vollzog sich
nach dem Gesetz ewiger Ordnung .... Es kann keine Phase der Entwicklung
übersprungen werden, weshalb Ich nun wieder .... nach Beenden einer Erlösungsperiode
und Beginn einer neuen .... die gleiche Gesetzmäßigkeit den (im) Gang der
neugebannten Wesen bestimmen (walten lassen) werde .... daß also jedes Wesen, das als
Mensch versagt hat und so tief gesunken ist, daß ihm die Neubannung nicht erspart
bleiben kann .... wieder in der festesten Materie gebannt wird und Schritt für Schritt den
Gang durch alle Schöpfungen zurücklegen muß .... daß es nicht schon leichtere
Verformungen erwarten darf oder einen verkürzten erneuten Gang durch die
Schöpfung .... Es muß sich das Neu-Gebannte dem Gesetz ewiger Ordnung unterwerfen
und wieder endlose Zeiten schmachten in Gebundenheit und Qual, um einmal wieder im
Dasein als Mensch die freie Willensprobe ablegen zu können. Es kann diese gesetzliche
Ordnung nicht umgestoßen werden, und ob Meine Liebe noch so tief ist zu Meinen
Geschöpfen .... Es geht um deren Vollendung, und Meine Liebe kann nicht vorgreifen
oder ein Gesetz aufheben, das Meine Weisheit und Liebe als recht und gut erkannte. Ich
kann nur eins, euch Menschen mahnen und warnen und euch dieses Wissen
unterbreiten, auf daß ihr euch noch wandelt und allen Ernstes euer Ziel anstrebt, solange
noch Zeit ist. Darum schütte Ich Meine Gnaden noch über die Menschheit aus in einem
Maße, daß ihr Menschen alle selig werden könntet, wolltet ihr sie nur nützen. Und Ich
kann euch nur immer ein wahrheitsgemäßes Bild geben, was es mit eurem Menschsein
auf Erden für eine Bewandtnis hat, Ich kann euch nur dringend raten, Erklärungen dieser
Art anzuhören und sie zu durchdenken. Ich kann euch die Zeit eures Ganges durch die
Schöpfung im Mußzustand nicht schwarz genug schildern, auf daß ihr euch besinnet
und alles tut, um dieser Neubannung zu entgehen .... Denn ihr könnt es, weil Ich euch
mit Gnaden bedenke, weil Ich Selbst stets zur Hilfe bereit bin, wenn ihr nur den
geringsten Willen erkennen lasset, den Zweck eures Erdendaseins zu erfüllen .... Doch
Ich kann euch nicht wider euren Willen in einen Reifezustand versetzen, der eine
Neubannung ausschaltet .... ihr müsset ihn selbst anstreben und den Weg finden zu Mir
und Mich um Beistand bitten .... Und ihr sollet Mein Wort anhören, das euch den
rechten Weg weiset zu Mir. Denn mit ernstem Willen werdet ihr Mich auch finden, und
dann seid ihr gerettet und brauchet eine nochmalige Bannung nicht mehr zu fürchten ....
Ich aber kann von Meinem Gesetz ewiger Ordnung nicht abgehen .... Ich muß euren
freien Willen achten während eures Verweilens auf der Erde als Mensch .... Ich kann
euch nur hinweisen auf die endlosen Qualen, die euch wieder erwarten, wenn ihr euch
nicht wandelt vor dem Ende dieser Erde, aber Ich kann euch nicht zwingen zu glauben,
Ich kann euch nicht zwingen zur Liebe .... Liebe und Glaube aber müssen euch erfüllen,
wollet ihr verschont bleiben vor dem letzten Gericht, vor der Neubannung in den
Schöpfungen der neuen Erde .... Amen
««««

25
Geistige Hilfe auf dem Rückführungsweg .... Freier Wille .... B.D. Nr. 8891
6.12.1964
Zahllose Welten sind schon erstanden, um die endlose Schar der gefallenen Urgeister
aufzunehmen, die als unerlöst ebenso endlos viele Schöpfungen benötigen, um darin
ihren Entwicklungsgang zurücklegen zu können. Aber es sind auch alle diese Welten
von Lichtgeistern dazu eingerichtet worden, daß sich in ihren Schöpfungen jene
Wesenheiten bergen konnten, weil darin die Seligkeit der Lichtwesen liegt, für das
gefallene Geistige unentwegt Schöpfungen hinauszustellen, die eine jede ihren Zweck
erfüllt, das darin gebundene Geistige zum Ausreifen zu bringen. Und so steht die
geistige Welt in dauernder Verbindung mit dem gefallenen Geistigen, nur daß jene
Wesen eine unvergleichliche Seligkeit dabei empfinden, während das gefallene Geistige
einen qualvollen Weg geht und gehen muß, um auch einmal das Ziel zu erreichen, sich
gleichfalls schaffend zu beteiligen an dem noch Unseligen. Die Lichtwelt also nützet die
Kraft, von der sie ständig durchflutet wird, zum Erschaffen immer neuer Schöpfungen,
denn noch ist kein Ende abzusehen, noch sind so viele ungebundene Substanzen, die
darauf warten, eingefangen zu werden von der Liebestrahlung jener Wesen .... die noch
ungebunden im Weltall herumschwirren, die erst zur Materie verdichtet werden müssen,
um nun den Entwicklungsweg beginnen zu können. Denn die Materie ist geistige Kraft,
die sich verdichtet hat zur Form. Es muß also das Geistige sich einfangen lassen und
damit den ersten Widerstand aufgeben, der darin bestand, jegliche Liebekraft
abzuwehren. Die Lichtwesen umhüllen mit ihrer Liebekraft diese geistige Substanz,
ohne sie zu zwingen zur Aufgabe ihres Widerstandes, aber die Liebe übt eine wohltätige
Wirkung aus auf jenes noch widersetzliche Geistige, so daß es sich gefangennehmen
läßt, also der erste Widerstand gebrochen ist. Und dann geht das Geistige im
Mußzustand durch sämtliche Schöpfungen hindurch, was wohl äußerst qualvoll ist,
doch nicht zu umgehen, denn dieser Gang führt einmal zur letzten Vollendung. Und
immer wird das lichtvolle Geistige jedem zur Tiefe Gesunkenen helfen, aus der Tiefe
emporzusteigen, auch wenn dieser Weg endlose Zeiten erfordert, ehe er zum letzten
Ziel .... zur Verkörperung als Mensch .... führt. Dann aber ist der einst gefallene Urgeist
wieder in allen seinen Partikelchen vollzählig, ihm fehlt nicht die geringste geistige
Substanz, er ist, was er war vor seinem Fall zur Tiefe .... jedoch eines ist noch nicht in
ihm vorhanden: Er ist noch völlig bar jeder Liebe, ohne die es keine
Aufwärtsentwicklung gibt. Darum hat Gott das größte Liebeswerk vollbracht, als er den
Menschen schuf und ihm einen Funken Seines Gottesgeistes beigesellt hatte .... der den
Menschen nun befähigt, sich wieder zu seinem Urwesen zu wandeln, wieder so zu
werden, wie es war im Anbeginn .... Daß nun auch wieder die Lichtwesen in ihren
Bemühungen nicht nachlassen, den Menschen zur höchstmöglichen Reife zu führen, das
versteht sich von selbst, denn das ist gerade ihre Seligkeit, den Menschen im letzten
Stadium Hilfe angedeihen zu lassen, um ihnen auch zur Seligkeit zu verhelfen,
wenngleich der freie Wille es auch verhindern kann und der Mensch sich die Zeit der
Entfernung von Gott wieder endlos verlängert .... Aber die Liebe jener Wesen ist so
groß, daß sie gesetzlich gebunden ist, daß sie nur dann wirken kann, wenn es der freie
Wille des Menschen zuläßt. Doch würdet ihr Menschen um euren Entwicklungsgang
wissen oder es glauben, wenn ihr davon unterrichtet werdet, dann würdet ihr alle Kraft
anwenden, um einmal die Hülle als Mensch verlassen zu können, um wieder in das
Lichtreich aufgenommen und aller Herrlichkeit teilhaftig werden zu können. Doch ein
Beweis kann euch nicht gegeben werden, aber ihr werdet auch nicht sagen können,
unwissend geblieben zu sein. Und so liegt es wieder an eurem freien Willen, wie
einstens, als ihr zur Tiefe gefallen seid .... Ihr nutztet auch da euren Willen falsch und
mußtet es büßen Ewigkeiten hindurch, aber ihr könnet auch nun kein besseres Los
erwarten, wenn ihr wieder in eurem Willen versagt. Doch Hilfe werdet ihr jederzeit
erfahren, nur müsset ihr selbst eines guten Willens sein, daß ihr euch auch helfen lassen
wollet .... Amen
««««

27
Heilsplan Gottes .... Ursünde .... Adams Fall .... Erlösungswerk .... B.D. Nr. 6973
20.11.1957
Das Werk der Erlösung wurde begonnen mit der Entstehung der Schöpfungen im
Weltall .... es wurde begonnen mit dem Binden verhärteter geistiger Substanz in der
Form, also mit dem Entstehen materieller Formen, die vorerst selbst in ihrer Substanz
Geistiges waren und dann auch geistige Substanzen in sich bargen, die schon einen
gewissen Entwicklungsgang zurückgelegt hatten. Das von Gott einst abgefallene
Geistige hatte sich so weit von Ihm entfernt, daß die Kraft von Gott es nicht mehr
berühren konnte, und es wurde daher unbeweglich und starr, es verhärtete in sich selbst.
Und solange also war es im Besitz des Gegners von Gott, und es hätte niemals seine
Beschaffenheit verändert. Der Plan Gottes aber bestand darin, diesem verhärteten
Geistigen eine Möglichkeit zu schaffen, zu einer Herrlichkeit zu gelangen, die die
einstige Seligkeit noch weit übertrifft .... Gott wollte aus Seinen „Geschöpfen“ „Kinder“
gestalten .... ein Werk, das aber das Geschöpf selbst vollbringen mußte. Das
Geschöpfliche nun, das im freien Willen sich auflehnte wider Gott und darum endlos
tief gefallen ist, hatte diese Möglichkeit, daß es wieder zur Reife emporstieg und in
völlig freiem Willen dann das Werk der Vergöttlichung zustande bringen konnte .... aber
aus den tiefsten Tiefen mußte es emporgehoben werden, weil es selbst zu einem
Aufstieg nicht mehr fähig war, da es keinerlei Kraft mehr besaß. Und diese Hilfe leistete
Gott dem Gefallenen dadurch, daß Er die Schöpfung erstehen ließ, daß Er die verhärtete
geistige Substanz also durch Seinen Willen formte zu Schöpfungen verschiedenster Art.
Und mit diesen Schöpfungen also begann die Erlösung oder Rückführung des Geistigen
zu Gott. Ein Aufstieg bis zu einem gewissen Grade war nun dem Gefallenen gesichert,
weil göttlicher Wille in diesem Schöpfungsplan bestimmend ist und der Gegner Gottes
keinerlei Einfluß hat auf das in den Schöpfungswerken gebundene Geistige. Es wäre
auch der weitere Aufstieg als Mensch gesichert gewesen, wenn die ersten Menschen
getreu dem leichten Gebot Gottes gelebt und den Versuchungen des Gegners von Gott
Widerstand geleistet hätten .... wozu die ersten Menschen, Adam und Eva, auch die
Kraft besaßen .... Aber da sie ihren freien Willen gebrauchen durften und sie sich von
dem Gegner betören ließen, versagten sie und machten nun das Erlösungswerk für die
gesamte Menschheit weit schwieriger, als es hätte zu sein brauchen bei rechter Nützung
ihres Willens. Die nachfolgenden Menschen waren nun erheblich geschwächt durch
diese Sünde der ersten Menschen, sie besaßen nicht mehr die Kraft, die jenen zur
Verfügung stand, sie trugen gleichsam die Last dieser Sünde, und es hatte der Gegner
Gottes ein großes Werk vollbracht: Er gefährdete das letzte Ziel, daß die Menschen ....
die einst gefallenen Urgeister .... jemals die Vergöttlichung erreichten. Und darum
brachte Gott ihnen erneut Hilfe .... Er sandte Seinen Sohn zur Erde, d.h., ein höchstes
Lichtwesen trat den Gang an über die Erde, um als Mensch die Bedingung zu erfüllen,
die die ersten Menschen unerfüllt ließen, an denen sie zerbrachen .... Dieser Mensch
wollte dadurch allen Menschen aus ihrem Schwächezustand heraushelfen, Er wollte es
ihnen wieder ermöglichen, die Vergöttlichung zu erreichen. Es war der Mensch Jesus, in
Dem die Göttliche Liebe Selbst Aufenthalt nahm .... der Vater, Der Seinen Kindern
helfen wollte, frei zu werden vom Gegner und zu Ihm zurückzukehren .... Er sandte
Seinen Sohn zur Erde, ein Wesen, Das gleichfalls aus Seiner erschaffenden Kraft
hervorgegangen war und Das eine menschliche Hülle beziehen mußte, um nun erst dem
ewigen Gottgeist zum Gefäß werden zu können, Der in dieser menschlichen Form
Seinen Geschöpfen Erlösung bringen wollte. Aber wieder bleibt der freie Wille des
Menschen das Ausschlaggebende .... Denn auch nun muß dieser sich vorerst für den
göttlichen Erlöser Jesus Christus bekennen und Seine erlösende Hilfe annehmen, will er
zum Ziel gelangen, zur Vereinigung mit Gott, zur Kindschaft Gottes, die ein Zustand ist
höchster Vollendung und Glückseligkeit. Es kann alles Gefallene die höchste Höhe
erreichen, weil durch das Erlösungswerk des Menschen Jesus der Beweis erbracht
worden ist, daß der Wille eines Menschen Widerstand leisten kann seinem Gegner und
Todfeind, daß die Kraft zum Widerstand die Liebe ist, die jeder Mensch in sich
entzünden kann .... und weil jeder Mensch nur den Beistand des göttlichen Erlösers zu
erbitten braucht, um dann auch als Überwinder des Todes hervorzugehen, um nun zum
Leben zu gelangen, das nur in der Vereinigung mit Gott zu finden ist .... und das auch
die Freiwerdung vom Gegner Gottes beweiset, der immer nur bemüht ist, alles
Wesenhafte in der Tiefe, im Zustand des Todes, zu behalten. „Erlösung“ also bedeutet
„Freiwerdung“ von dem, der den Tod in die Welt gebracht hat, Erlösung bedeutet
Annahme der Hilfe Jesu Christi, denn ohne Ihn ist der Mensch geschwächt als Folge der
Ursünde und der Sünde seiner Stammeltern, die erst getilgt wurden durch Jesu Christi
Tod am Kreuze .... Amen
««««

29
Das Erlösungswerk Jesu war Beginn eines neuen Abschnittes im Rückführungswerk ....
B.D. Nr. 8600
29.8.1963
Als der Mensch Jesus den Tod am Kreuz erlitt, begann ein neuer Abschnitt in dem
Rückführungswerk Meiner Geschöpfe, denn bis zu dieser Zeit wandelten noch alle
Menschen in der geistigen Finsternis, die Mein Gegner über alles gefallene Geistige
gebreitet hatte .... Alle Menschen waren noch mit der Ursünde behaftet, und kein
Mensch konnte sich Mir nähern, weil Meine Gerechtigkeit dies nicht zuließ, bevor die
Ursünde entsühnt war. Es waren aber zahllose Menschen schon über die Erde gegangen,
es waren auch unter ihnen solche, die eines guten Willens waren, die aber von sich aus
keine Kraft besaßen, sich von Meinem Gegner frei zu machen, denn sie konnten alle
keine rechte Verbindung mit Mir herstellen, weil ihnen die Liebe fehlte .... Die Ichliebe
beherrschte sie als Zeichen ihrer Angehörigkeit zu Meinem Gegner .... Und sie wußten
auch nicht um den Anlaß ihres Erdendaseins, um ihren Abfall von Mir .... Sie waren mit
völliger Blindheit geschlagen, jedoch weltlich überaus rege, und daher suchten sie
ständig, Vorteile zu erringen auf Kosten der Mitmenschen .... Die uneigennützige Liebe
fehlte ihnen, durch die sie in einen höheren Reifezustand hätten gelangen können. Und
die wenigen Ausnahmen spürten wohl ihre geistige Not, sie erkannten auch über sich
einen Gott und Schöpfer, aber sie erkannten Mich nicht als einen Gott der Liebe,
sondern nur als einen Gott der Rache und des Zornes. Und die Menschen hätten niemals
in ihrer geistigen Entwicklung fortschreiten können, es wäre immer und ewig das
gleiche ichliebige Geschlecht geblieben, das nicht zu einer höheren Erkenntnis kommen
konnte, solange die Last der Ursünde es niederdrückte .... immer hätte Mein Gegner die
Menschen am Boden gehalten, wenn nicht ein Retter gekommen wäre um der wenigen
willen, die sich unselig fühlten und zu einem Retter riefen in ihrer Not. Und einmal
sollte auch wieder eine Möglichkeit geschaffen werden, eine Verbindung mit Mir
herzustellen, die jedoch nun dem Vater gelten sollte .... Es sollten die Menschen wie
Kinder zum Vater rufen können, während sie zuvor nur in ihrem Gott und Schöpfer eine
Macht erkannten, Der sie sich aber nicht beugen wollten, weil diese Auflehnung gegen
Mich noch in ihnen war als Folge der einstigen Ursünde .... Es sollte ein Liebeverhältnis
wieder möglich sein zwischen den Geschöpfen und Mir, das aber von seiten der
Menschen selbst hergestellt werden mußte, durch die Liebewilligkeit derer, die aber vor
dem Kreuzestod Jesu nur ganz selten ein Mensch besaß und dieser dann von Meinem
Gegner übermäßig gequält wurde .... so daß er fast verzweifelte an Meiner Existenz. Ich
aber stand ihm bei, weil Ich um seinen Willen wußte, und nahm ihn von der Erde ....
Das Erlösungswerk Jesu Christi beendete nun eine Epoche weitester Entfernung der
Menschen von Mir .... Sein Kreuzestod sühnte die Urschuld aller gefallenen Wesen, und
sie können nun im Stadium als Mensch wieder die rechte Bindung mit Mir herstellen,
wenn sie selbst mit der Unterstützung Jesu Christi ein Liebeleben führen, wenn sie von
der Fessel des Gegners durch Sein am Kreuz vergossenes Blut frei werden und also in
Mir den Vater sehen und die Liebe sie zu Mir drängt .... zu der Verbindung, die sie einst
freiwillig lösten und dadurch unselig wurden. Der Tod Jesu am Kreuz beendete einen
hoffnungslosen Zustand der Menschheit .... Es begann eine neue Epoche, wo der
Mensch nur zu Jesus seinen Weg zu nehmen brauchte, um von Ihm herausgeführt zu
werden aus dem lichtlosen Gebiet Meines Gegners .... wo auch wieder die Pforte in das
Lichtreich geöffnet war .... Es wurde nun wieder möglich, daß der Mensch sich
wandelte, daß er sein Wesen wieder zur Liebe gestaltete, daß er wieder wurde, was er
vor seinem Abfall von Mir gewesen ist .... Es kehrten die ersten Erlösten zu Mir zurück,
Ich konnte sie aufnehmen in Mein Reich des Lichtes und der Seligkeit, was jedoch
niemals möglich gewesen wäre, wenn Jesus nicht die Urschuld gesühnt hätte durch
Seinen Tod am Kreuz .... Denn Ich bin .... als höchst vollkommen .... auch gerecht und
konnte sonach keine Schuld streichen, für die nicht Sühne geleistet worden wäre. Lange
Zeiten sind vergangen, wo die Menschen unter der Last der Sünde fast
zusammenbrachen, jedoch ihre Schuld nicht erkannten und sich daher immer wieder
auflehnten gegen Mich, Den sie als „Macht“ nicht leugnen konnten, aber nicht sich Ihm
in Liebe hingaben. Denn die Liebe hatten sie einst zurückgewiesen, und was sie noch
besaßen, war nur Ichliebe .... die verkehrt gerichtete Liebe, die Mein Gegner auf sie
übertragen hatte. Also waren sie noch voll und ganz sein Anteil in ihrem Wesen .... Und
es mußte sich erst das Wesen wandeln, was erst möglich war nach dem Kreuzestod Jesu,
Der ihnen den Willen und die Kraft erwarb, sich zu erheben und die Ichliebe
aufzugeben .... Es waren dies alles nur geistige Vorgänge, denn irdisch-menschlich
lebten sie wohl in Freuden und Wohlleben dahin, doch keiner nahm auf seinen
Mitmenschen Rücksicht, sondern jeder dachte nur an sich selbst, und es unterdrückte
der Starke den Schwachen, der sich nicht wehren konnte, weil Mein Gegner seine
Freude daran hatte, alles von ihm zur Tiefe Gestürzte im Elend zu sehen, denn er selbst
war bar jeder Liebe, aber voll des Hasses und der Feindseligkeit .... Und sein Wesen
spiegelte sich auch in dem Wesen der Menschen .... Wer stark war, bedrückte gleichfalls
die Mitmenschen und kannte kein Erbarmen, denn er besaß keine Liebe, wie sein
Herr .... der Fürst der Finsternis .... ohne Liebe war. Jesus aber suchte durch die Liebe
die Menschen auf den rechten Weg zu führen. Jesus lebte und lehrte die Liebe und
erbrachte ihnen den Beweis, daß die Liebe eine Kraft war, die selbst den Gegner
besiegte, und daß nur durch die Liebe die Menschen frei werden können von ihm. So
lebte also der Mensch Jesus erstmalig den Menschen ein Liebeleben vor, bevor Er dann
Selbst das größte Liebe- und Erbarmungswerk vollbrachte, Sich am Kreuz für die
Sünden der Menschen hinzugeben, auf daß diese frei wurden und nun durch ein rechtes
Leben wieder zu Kraft und Licht gelangten, um nun den letzten Weg zurückzulegen in
ihre wahre Heimat, den Jesus durch Seinen Tod am Kreuz ihnen vorangegangen war ....
Dem sie nun nur nachzufolgen brauchten, um als erlöst eingehen zu können in Mein
Reich, zu Mir in das Vaterhaus, zurück zum Vater, aus Dessen Liebe sie
hervorgegangen waren und in Dessen Liebe sie nun ewiglich auch verbleiben werden ....
Amen
««««

31
Heilsplan Gottes beweiset Seine Liebe .... B.D. Nr. 6253
9.5.1955
In Meinem Heilsplan von Ewigkeit erkennet ihr Meinen nie endenden Liebewillen,
der unentwegt zu fördern sucht, der sich nicht entmutigen lässet, der ständig wirket und
sich in immer neuen Schöpfungen zum Ausdruck bringt. Einen Stillstand kann es
nimmermehr bei Mir geben, aber auch keine Rückwärtsentwicklung, die in Meinem
Willen begründet wäre, denn von Mir aus ist nur eine fortschreitende Entwicklung
möglich, solange nicht der Wille des frei geschaffenen Wesenhaften dies verhindert,
indem er Mir Widerstand entgegensetzt. Ich habe Mir ein Ziel gesetzt, Ich verfolge
dieses Ziel, und Ich werde es einmal erreichen .... daß alles aus eigener Schuld in die
Tiefe gefallene Wesenhafte wieder zur Höhe gelangt, daß es erstrahlt in hellstem Licht,
daß es sich in vollster Freiheit bewegt in unerhörter Kraft und schaffet und wirket in
unbegrenzter Seligkeit .... Wer um diesen Meinen Heilsplan weiß, dem erscheint nichts
mehr unerklärlich, was er auch erlebt in seinem Erdendasein, denn er sieht hinter allem
Meinen Willen, und er weiß, daß dieser immer nur einen Fortschritt bezweckt, niemals
aber einen Niedergang. Es ist aber für den Menschen oft schwer, sein eigenes Leid, den
mitunter drückenden Erdengang, mit der Liebe eines Gottes zusammenzubringen ....
Und es gehört eben dazu schon eine gewisse Erkenntnis, das Wissen um Meinen
Heilsplan und um Meine übergroße Liebe, die allen Meinen Geschöpfen gilt. Denn
diese Liebe erklärt alles, und wo die Liebe Gottes angezweifelt wird, dort steht der
Mensch auch in vollster Unwissenheit oder mit Unverständnis den Ereignissen
gegenüber, und er verliert jeden Glauben .... Es ist nichts willkürlich, es liegt jeglichem
Geschehen Meine Liebe und Weisheit zugrunde, es dienet alles der Vollendung des
Geistigen, es dienet seiner Rückkehr und der Vervollkommnung, denn Mein Ziel ist die
Vergöttlichung aller Wesen, die einst von Mir erschaffen wurden. Nur wer Kenntnis
hat von Meinem Heilsplan, der weiß auch um den mangelhaften Zustand alles dessen,
was die Erde birgt an Wesen und Schöpfungen aller Art .... Und wer um das Endziel
alles dessen weiß, dem erscheint nichts mehr unglaubwürdig, denn er hat schon einen
gewissen Reifegrad erreicht, ansonsten ihm das Wissen um Meinen Heilungsprozeß
fremd wäre. Aber der Mensch, der darum weiß, der ist glücklich, weiß er doch auch
selbst sich erfaßt von Meiner Liebe, und er sieht ein Ziel vor Augen, dem er zustrebt.
Kein weltliches Wissen kann einen Menschen so befriedigen, wie es das geistige
Wissen tut, denn nun erst ist dem Menschen der Daseinszweck bekannt, und er sieht
alles in einem anderen Licht als der Mensch, dem jener Heilungsprozeß unbekannt ist,
der das Erdenleben immer nur als Selbstzweck betrachtet und immer ärmer wird, je
mehr er nach Weltgütern strebt und sie besitzt. Um Meine unendliche Liebe zu wissen
und sich davon erfaßt zu fühlen gibt dem Menschen inneren Frieden und die Gewißheit,
nicht nur für diese irdische Welt geschaffen worden zu sein .... Und dessen Ziel werde
auch immer nur Ich Selbst bleiben, denn er fühlt die Zusammengehörigkeit mit Mir, er
sucht sie wiederherzustellen, wie sie anfänglich gewesen ist .... er strebt bewußt Mir zu,
und er erreicht mit Sicherheit sein Ziel .... Ich werde Mich mit ihm zusammenschließen
und ihn beseligen jetzt und ewiglich .... Amen
««««

32
Rückführungsplan .... Freier Wille .... B.D. Nr. 6497
10.3.1956
In unübertrefflicher Weisheit ist Mein Heilsplan entworfen, so daß er mit Sicherheit
einmal zum Ziel führt. Doch immer ist der Willensfreiheit Rechnung getragen, weshalb
es trotz größter Weisheit und endloser Liebe Ewigkeiten dauern kann, bis der Wille des
Geistigen Mir voll und ganz gehört. Der freie Wille aber bedingt einen solchen Plan, der
sich immer jenem Willen anpaßt und die größten Möglichkeiten erschließt zur rechten
Willensrichtung. Meine Weisheit aber ersah die Richtung des Willens zu jeder Zeit, und
Meine Liebe konnte daher immer entsprechend diesem Willen planen .... so daß stets ein
Erfolg zu verzeichnen war und ist und daß immer wieder Geistiges zur Vollkommenheit
gelangt, also mit Erfolg den Heilsweg zurücklegt. Doch Ich ersah auch die vielen
Mißerfolge, die Ich dulden muß, weil ihnen der freie Wille zugrunde liegt, die Mich
aber von Ewigkeit schon zu immerwährendem Liebewirken bewogen haben, also Mein
Heilsplan darum schon von Ewigkeit festgelegt werden konnte. Eine Unzahl Wesen war
gefallen, und endlos sind die Tiefen, die ihr Aufenthalt wurden .... Der Weg zurück ist
endlos weit, und doch ist das Ziel einmal erreichbar. Ich erkannte von Ewigkeit, welche
Anforderungen an Meine Liebe gestellt wurden von seiten jener Wesen, die ihren
Widerstand nicht aufgeben wollen und dennoch von Mir nicht ewig in der Tiefe
belassen bleiben .... Nur Meine Liebe kann sie daraus erretten, und diese Liebe entwarf
darum einen Plan, der Mir mit Sicherheit alles Gefallene zurückbringt, aber auch
Ewigkeiten erfordert, bis alles Gefallene restlos erlöst ist. Liebe, Weisheit und Macht
werden dieses Rückführungswerk zuwege bringen immer unter Achtung des freien
Willens dessen, was einst als höchst vollkommenes Wesen aus Mir hervorgegangen ist.
Der Mensch kann wohl von Meinem Heilsplan Kenntnis nehmen und nun die
Überzeugung gewinnen, daß nichts willkürlich ist, daß alles Meinen Liebewillen und
Meine Weisheit zur Begründung hat. Er kann aber niemals Mein Walten und Wirken
zum Zwecke der Rückführung des Gefallenen in seinem ganzen Umfang übersehen, er
kann nur mit wenigen Worten darauf hingewiesen werden, daß Meine Liebe niemals
ruhen wird, bis alles einst Gefallene in vollster Freiheit und in Licht und Kraft tätig sein
kann .... und daß zur Erreichung dieses Zieles sich alles planmäßig vollzieht, daß jeder
Gedanke, jede Willensrichtung und jede Entwicklungsstufe Mir bekannt ist, daß Ich um
alles weiß und entsprechend alles im Erdenleben an den Menschen herantritt so, daß er
die Rückkehr zu Mir vollziehen kann, wenn er selbst es will .... In Meinem Heilsplan
von Ewigkeit ist alles einbezogen, aber niemals wird Zwang ausgeübt, weshalb auch die
günstigsten Gelegenheiten ungenützt bleiben können und die Zeit der Entfernung von
Mir von dem Wesen selbst verlängert wird. Es ist also der freie Wille, der
ausschlaggebend ist, in welcher Zeit die Erlösung des einst gefallenen Wesens
stattfindet .... Solange ihr Menschen glaubet, unfrei zu sein in eurem Denken und
Wollen, so lange steht ihr noch wenig im Wissen .... als Folge eures einstigen Falles ....
Gerade der freie Wille hindert Mich daran, euch schlagartig zu erlösen, was Meine
unendliche Liebe wohl tun möchte, euch aber dann das „Merkmal“ der Göttlichkeit, der
freie Wille, genommen wäre und ihr ewig nicht mehr zu vollkommenen Wesen werden
könntet, sondern immer nur gerichtete, von Meinem Willen bestimmte Wesen wäret,
die nicht Meinem Ziel, Meinem göttlichen Liebeplan, entsprechen. Menschen, die einen
freien Willen streiten, sind noch sehr verfinsterten Geistes, denn sie stehen noch unter
dem Einfluß Meines Gegners, der seinen Willen auf sie übertragen hat .... Ich aber gab
dem durch seinen Willen gezeugten Geistigen das Selbstbestimmungsrecht, so daß es
sich erkannte und sich frei entscheiden konnte für ihn oder für Mich .... Und es fiel
dennoch und wurde somit selbst schuldig im freien Willen. Wenn es also als Mensch
sich noch abhängig wähnet von fremder Gewalt, die seinen Willen bestimmt, dann ist es
auch noch sehr in jener Gewalt .... kann sich aber davon lösen, eben weil es einen freien
Willen hat, der auffallend schnell gestärkt werden würde durch den Anruf Jesu Christi,
Der dafür gestorben ist, daß der Mensch jederzeit sich Stärkung seines geschwächten
Willens verschaffen kann. Und darum kann mit Hilfe des göttlichen Erlösers die
Rückführung zu Mir in kürzerer Zeit vonstatten gehen, wie aber auch noch Ewigkeiten
vergehen können, weil der freie Wille entscheidend ist .... In Meinem ewigen Heilsplan
aber ist alles vorgesehen, und Meine Liebe, Weisheit und Allmacht wird sicher einmal
das Ziel erreichen .... Amen
««««

34
Gottes Heilsplan ist auf dem freien Willen des Menschen aufgebaut .... B.D. Nr. 7277
8.2.1959
Dem Rückführungswerk des gefallenen Geistigen liegt Mein Heilsplan von Ewigkeit
zugrunde, und diesem Heilsplan entsprechend wird sich alles abwickeln in Zeiträumen
von Ewigkeiten, für die euch Menschen jeglicher Begriff fehlt. Und Mein Heilsplan
wieder ist entworfen in Liebe und Weisheit, und Meine Macht führt ihn aus, weshalb
Ich einmal auch Mein Ziel erreiche .... daß alles gefallene Geistige den Rückweg antritt
zu Mir ins Vaterhaus. Doch nicht Mein Wille allein bestimmt die Durchführung Meines
Planes, sondern der freie Wille der Wesen, die einst in aller Vollkommenheit erschaffen
wurden und trotz ihrer Vollkommenheit abfielen von Mir, ist entscheidend, welchen
Zeitraum ebenjene Rückführung zu Mir erfordert, und jedes einzelne Wesen bestimmt
sonach selbst die Zeitdauer seines Entwicklungsganges, seiner Rückkehr zu Mir. Also
ist auch Mein Heilsplan ganz auf dem freien Willen des einzelnen Wesens aufgebaut ....
eine Tatsache, die euch Menschen unbegreiflich ist, die Ich aber seit Ewigkeit als
notwendig erachtete, wenn Ich wirklich freie, Mir einmal voll ergebene Kinder um Mich
haben will, was Zweck und Ziel Meines Heilsplanes von Ewigkeit ist .... Ich wußte von
Ewigkeit um den Willen eines jeden Wesens, sowohl als Urgeist als auch später als
Mensch, wo sich der Urgeist bewähren muß und wieder im freien Willen sich
entscheiden kann, wohin er sich wenden will .... Ich wußte um eure Willensrichtung,
und entsprechend konnte Ich nun auch Meinen Heilsplan entwerfen, der alle eure
Gedanken und Willensäußerungen einschließt und ihnen entsprechend aufgebaut
worden ist. Und wahrlich, er ist so entworfen worden, daß jedes Wesen mit Leichtigkeit
seinen Entwicklungsprozeß zurücklegen kann, weil Ich ihm stets hilfreich zur Seite
stehe, wenn es in Gefahr ist, einen Fehlentscheid zu treffen. Es wird immer wieder vor
die Wahl gestellt, aber nicht gezwungen, sich recht zu entscheiden, doch alles tritt
schicksalsmäßig so an den Menschen heran, daß immer die rechte Entscheidung
näherliegt, daß er immer innerlich gedrängt wird, den rechten Weg zu gehen, doch
niemals dieses Drängen als Zwang empfunden werden darf. Meine Liebe gilt jedem
einzelnen Wesen, und was Ich tun kann, um dessen Entwicklungsgang bis zur letzten
Rückkehr zu Mir abzukürzen, das geschieht auch Meinerseits. Und so wird niemals der
Mensch sagen können, zu gegensätzlichem Entscheid durch seine Lebenslage
gezwungen worden zu sein .... Meine Weisheit ist wahrlich erhaben über jeden Zweifel,
und so ersah Ich alle Gelegenheiten, die dem Menschen dienten zu rechter
Entscheidung, und baute darauf Meinen Heilsplan auf. Ich weiß zwar seit Ewigkeit
auch, wie der Wille des einzelnen gerichtet ist, aber Ich will während der Erdenzeit als
Mensch nicht darum wissen, und so kann sich der Mensch dennoch frei entscheiden,
denn gerade seines verkehrten Willens wegen lasse Ich das Leben schicksalsmäßig so an
ihm vorübergehen, daß er jede Möglichkeit hat, seinen Willen zu wandeln, und er darin
eifrig unterstützt wird von Meiner Seite .... denn „große Freude herrschet in Meinem
Reiche über einen Sünder, der umkehrt ....“ worunter eben eine völlige
Willenswandlung zu verstehen ist, die Ergebnis Meiner Liebe und Weisheit ist, die in
Meinem Heilsplan wohl vorgesehen, aber nicht als feststehend jenen Heilsplan
bestimmt. Ihr seid völlig frei in eurem Erdenleben, und ob Ich auch darum weiß .... ihr
seid keineswegs gebunden, weil ihr ursprünglich freie Wesen waret und diese Freiheit
euch nicht genommen wird, sowie ihr wieder als ichbewußt über die Erde geht oder
auch ins jenseitige Reich eingegangen seid .... Es wird euch keinerlei Zwang angetan,
und was oder wie ihr seid, habt ihr selbst euch geschaffen. Aber Mein Heilsplan sieht
auch eine sichere endgültige Heimkehr ins Vaterhaus vor .... Was also noch nicht ist,
kann noch werden .... nur kann kurze, aber auch sehr lange Zeit dazu beansprucht
werden, und dies ist in Meinem Heilsplan vorgesehen, immer unter Beachtung eures
Willens, der frei ist und keinerlei Zwang verträgt. Daß ihr aber einmal euer Ziel
erreichet, das ist gewiß, und ebenso gewiß ist es, daß vor Mir tausend Jahre sind wie ein
Tag, daß es für Mich kein Zeitgesetz gibt .... Ihr selbst steht aber noch unter diesem
Gesetz, ihr seid in eurem unvollkommenen Zustand an das Gesetz der Zeit gebunden,
und das ist für euch überaus schmerzlich, denn euer Zustand fern von Mir ist ein
Zustand der Qual, den ihr selbst euch wieder unermeßlich verlängert, wenn ihr euch
nicht mit Mir vereinigt .... wenn ihr eure Rückkehr ins Vaterhaus noch nicht vollzogen
habt. Und vor diesem langen Qualzustand möchte Ich euch bewahren, weshalb Ich euch
immer wieder dringend ermahne, euren Willen recht zu gebrauchen, d.h., euch Meinem
Willen zu unterstellen, der immer wieder euch unterbreitet wird. Die Zuführung Meines
Wortes und also das Wissen um Meinen Willen gehört zu Meinem Heilsplan, der also
durchgeführt wird in Liebe, Weisheit und Macht .... aber immer euch die Freiheit läßt,
euch dazu einzustellen nach eurem eigenen Willen. Darum also ist die Zeitdauer ganz
verschieden, die ihr benötigt zur Rückkehr, aber sie kann schon mit dem Ende dieses
Erdenlebens für euch beendet sein und euch endgültig die Freiheit, das Licht und die
Kraft gebracht haben, wenn ihr selbst dies anstrebet und mit allen Kräften ersehnet, daß
Ich euch dazu helfe .... denn dieses Streben schon ist recht gelenkter Wille, der euch
sicher das Ziel erreichen lässet .... Amen
««««

36
Gute und böse Kräfte wirken entsprechend dem Heilsplan .... B.D. Nr. 3563
30.9.1945
Mein Wille regieret die Welt .... Und so Ich will, wandelt sich auch das Denken der
Menschen, die unbewußt Meine Werkzeuge auf Erden sind. Denn gute und böse Kräfte
sind nach Meinem Willen tätig, selbst wenn der Wille der letzteren wider Mich gerichtet
ist. Dem Willen der Menschen lasse Ich seine Freiheit, sowie sie aber dem ewigen
Heilsplan entsprechend ihren Willen nützen, ist Mein Wille bestimmend, d.h., die
Auswirkung dessen, was auch böser Wille plant, wird immer auch Durchführung
Meines Heilsplanes sein; es wird auch das Wirken schlechter Kräfte entgegen ihrem
Willen beitragen zur Erlösung der Seelen, die einen guten, aber geschwächten Willen in
sich tragen. Es ist Mein Wille bestimmend, jedoch der Mensch für seinen Willen
verantwortlich, denn die Willensfreiheit nehme Ich ihm nicht, also Ich zwinge ihn weder
zu guten noch zu bösen Taten, doch seinen Gedanken gebe Ich dann die Richtung, daß
sich seine Taten Meinem Heilsplan anpassen, ob sie guten oder schlechten Ursprungs
sind. Und so kann Ich jederzeit auch böse Menschen nützen zur Abwicklung des
Weltgeschehens, indem sie in völliger Willensfreiheit handeln und durch ihre
Handlungen unbewußte Werkzeuge sind, denn Mein Wille wertet ihre Handlungen so
aus, wie sie dem geistigen Zustand der Menschen dienlich sind. Und wo Ich nicht will,
daß schlechte Gedanken zur Ausführung kommen, verwirre Ich das Denken der
Menschen insofern, als daß sie sich andere Ziele erstreben und erhoffen und aus
eigenem Antrieb die Gedanken fallenlassen, die sie zuerst bewegten, um eigenen
Vorteils willen. Ihr Denken bleibt schlecht, und doch können sie wider ihren Willen
Handlungen ausführen, die Mein Wille zum guten Ausgang lenkt für die Menschen, um
ihnen geistig und leiblich zu helfen. Und darum dürfet ihr Menschen jederzeit bitten um
Abwendung irdischer Gefahr, denn selbst, wenn sie zur Wirklichkeit wird, kann Ich für
den Bittenden selbst die Gefahr abwenden, weil Meine Liebe und Meine Kraft alles
vermag, so er nur im rechten Vertrauen Mir seine Bitte vorträgt. Den Willen der
Menschen zwinge Ich nicht, doch Mein Wille steht über allem, und Mein Wille läßt nur
das zur Ausführung kommen, was Meinem ewigen Heilsplan entspricht. Alle Kräfte des
Himmels und der Erde müssen Mir dienen, freiwillig oder unfreiwillig leisten sie Mir
Ihre Dienste, und darum brauchet ihr Menschen auch nicht die Kräfte der Unterwelt zu
fürchten, so ihr euch Mir hingegeben habt, denn dann werde Ich auch ihr Denken euch
gegenüber lenken, so daß sie euch nichts anhaben trotz schlechtem Willen und
schlechter Absicht. Gebet ihr euch Mir zu eigen, so steht ihr auch in Meinem Schutz,
und es vermögen die schlechten Kräfte nichts wider euch auszuführen, weil Mein Wille
sie bannt, gegen das vorzugehen, was Mir angehören will. Mein Plan von Ewigkeit aber
steht fest, und jede Handlung, jeder Wille, der in den Handlungen zum Ausdruck
kommt, trägt zur Erfüllung Meines ewigen Heilsplanes bei, bewußt oder unbewußt.
Doch Meine Liebe und Weisheit regieret alle Kräfte des Himmels und der Erde und
machet sie Mir und Meinem Willen untertan .... Amen
««««

37
Rückwandlungsprozeß erfordert Ewigkeiten .... B.D. Nr. 7133
28.5.1958
Undenkliche Zeiten schon sind vergangen seit dem einstigen Abfall der Geister von
Mir, und undenkliche Zeiten also befindet sich dieses Geistige in einem unglückseligen
Zustand. Denn seit seiner Verhärtung, d.h. seiner endlosen Entfernung von Mir, wird es
nicht mehr von Meiner Liebekraft berührt, die für das Geistige Leben und Seligkeit
bedeutete. Der Zustand des Todes ist unvorstellbar qualvoll, weil des Geistigen
Urzustand Freiheit in Licht und Kraft war und sich nun sein Zustand in das Gegenteil
gewandelt hat. Wie lange nun schon die Rückwandlung vor sich geht, ist euch
Menschen unbegreiflich, da auch ihr noch in einem Zustand der Unvollkommenheit
seid, der nur Begrenztes faßt .... doch hier von Ewigkeiten gesprochen werden muß, um
euch nur annähernd ein Bild zu geben, was es heißt, in der letzten Phase kurz vor eurer
Vollendung zu stehen. Über Ewigkeiten erstreckte sich der Prozeß der Rückwandlung,
den ihr bereits hinter euch habt. Und nur geringe Mühe kostet es euch, auch die letzte
Phase erfolgreich zum Ende zu bringen, um dann wieder als seligstes Geistwesen
zurückzukehren, von wo ihr ausgegangen seid. Der Grad der Seligkeit in eurem
Urzustand aber ist so unermeßlich hoch, daß sein Erreichen auch den Willen des
Wesens erfordert, und gerade dieser Wille ist es, von dem das Erreichen des letzten
Zieles abhängig ist. Und darum konnte wohl die Rückkehr Ewigkeiten hindurch nach
dem Gesetz Meiner ewigen Ordnung, nach Meinem Heilsplan, vor sich gehen, der also
endlose Zeiten erforderte, aber sicher einmal einen bestimmten Reifegrad zeitigte ....
Aber es muß dann erst der freie Wille jedes einzelnen Wesens dieser seiner
Aufwärtsentwicklung zustimmen, es muß gleichsam das Wesen unter Beweis stellen,
daß es nun bereit ist, in Meinen Willen einzugehen, dem es einstens sich widersetzte ....
Es muß frei aus sich heraus Mir wieder zustreben, wie es einstens sich von Mir abkehrte
im freien Willen. Und was es zuvor nicht mehr konnte .... seinen freien Willen
gebrauchen .... das kann es nun im Erdenleben als Mensch. Und darum ist das
Erdenleben so ungeheuer bedeutungsvoll für das geistige Wesen, das in der
Verkörperung als Mensch die letzte kurze Strecke zurücklegt, die einen endlos langen
Weg bitterster Qualen und Nöte beschließt und einen völligen Wandel des Zustandes
erbringen kann .... Daß ihr Menschen für diese Meine Offenbarungen keine Beweise
habt, darf euch doch nicht zweifeln lassen an der Wahrheit; aber einen Beweis euch zu
erbringen, würde jegliche freie Willensentscheidung eurerseits ausschließen und also
auch das Endresultat hinfällig werden lassen. Aber es ist schon eine besondere Gnade,
daß ihr davon Kenntnis erhaltet auf einem nicht alltäglichen Wege .... Und ihr solltet nur
dessen achten, was auf diesem Wege noch Weiteres zu euch gelangt .... Dann wird euch
vieles verständlich werden, und ihr werdet auch ohne Beweise zu glauben fähig sein,
wenn ihr um Meinen Willen erfahret, der in der Erfüllung der Liebegebote besteht, und
ihr diesem Willen nachzukommen bereit seid. Es sind ganz bedeutsame Vorgänge
gewesen, die eurem Dasein als Mensch zugrunde liegen. Ihr wisset nichts von diesen
Vorgängen, und ihr könnet auch nur davon in Kenntnis gesetzt werden in einer nicht
zum Glauben-zwingenden Weise .... Aber ihr solltet nichts einfach von der Hand
weisen, ihr solltet euch gedanklich damit auseinandersetzen im guten Willen, die
Wahrheit zu erfahren. Und wahrlich, sie wird euch werden .... Denn schon dieses
Verlangen nach Wahrheit beweiset auch den Mir sich zuwendenden Willen, der auch
von Mir erfaßt wird, auf daß der Mensch zum Ziel gelange .... zur endgültigen
Vereinigung mit Mir, zu einem beseligenden Zustand in Freiheit, Licht und Kraft ....
Amen
««««

38
Warum ist das Wissen um Rückführungsprozeß nicht bekannt? .... B.D. Nr. 8465
12.4.1963
Wenn ihr nur immer den Weg nehmet zu Mir, so wird euch auch geholfen werden in
jeder Not und Bedrängnis, sei es geistig oder irdisch .... ihr werdet bedacht werden, wie
es für eure Seele von Nutzen ist, denn nur die reine Wahrheit ist segensreich. Ich habe
euch keine Grenzen gesetzt, und wenn ihr euer geistiges Wissen erweitern wollet, so
werde Ich immer bereit sein und euch belehren: Ihr stellet die Frage, warum euch jetzt
ein Wissen erschlossen wird, wovon ihr bisher wenig oder keine Kenntnis hattet .... Und
Ich will euch dies begründen: Immer wieder hat es Menschen gegeben, deren
Geisteszustand es zuließ, in tiefste Schöpfungsgeheimnisse eingeführt zu werden, und
die dadurch auch im Wissen standen über den Uranfang alles Geschaffenen, den Abfall
von Mir und über Meinen Heilsplan von Ewigkeit. Es konnte aber niemals ein solches
Wissen übertragen werden auf die Mitmenschen, sowie diese in einem niedereren
Reifezustand sich befanden als jene, die es von Mir empfangen hatten .... Es wäre nie in
seiner Tiefe begriffen worden, und hätten es die Menschen nur wortgemäß
übernommen, dann hätte ihr Verstand sie veranlaßt, es als Hirngespinst eines Phantasten
abzulehnen, denn ein noch unerweckter Geist würde es nicht fassen können .... Und so
auch befanden sich die Menschen zur Zeit Meines Erdenwandels auf einer noch sehr
niedrigen Geistesstufe, weil sie noch völlig unter der Gewalt Meines Gegners standen,
der Anlaß der großen geistigen Finsternis gewesen ist .... Und es waren daher nur sehr
wenige Menschen, die Ich belehren konnte auch über solche Schöpfungsgeheimnisse,
und selbst diese faßten es schwer, weil sie noch mit der Ursünde belastet waren und dies
auch mangelnde Erkenntniskraft bedeutete. Sie fragten Mich wohl immer und immer
wieder, Ich aber konnte sie nur verweisen auf die Erhellung ihres Geistes nach Meinem
Kreuzestod, nach dem Erlösungswerk, das von denen die dichte Finsternis nahm, die
Mir in Liebe zugetan waren. Diese also kamen langsam zum Verständnis dessen, was
Ich ihnen gelehrt hatte, aber sie hätten das Wissen nicht weitergeben können eben aus
jenem Grunde, daß die Mitmenschen, die noch nicht erweckten Geistes waren, es nicht
hätten fassen können .... Da nun jenes Wissen .... also der erweckte Geist .... erst die
Auswirkung eines rechten Lebenswandels war, die Auswirkung der Erfüllung der
Liebegebote, die Ich Selbst den Menschen vordringlich lehrte, mußten die Menschen
vorerst dazu angeregt werden, diese Meine Liebegebote zu erfüllen .... Ihr müsset ferner
wissen, daß Meine Jünger in Meinem Auftrag für die Nachwelt niederschrieben, wozu
Ich ihnen den Auftrag gab .... Denn auch sie selbst konnten die tiefsten Weisheiten noch
nicht fassen und hielten sich daher nur an Meinen Auftrag, davon Kunde zu geben, was
Ich zu den Menschen redete, die Mir nachfolgten, die in Mir einen Propheten sahen und
von Mir Wunder erwarteten oder Heilungen aller ihrer Gebrechen, die aus Meinen
Worten Trost und Kraft schöpften und in denen Ich den Glauben an den alleinigen Gott
verstärken konnte, weil sie guten Willens waren .... Doch derer, die tiefer eindringen
wollten, waren nur wenige, und diese bewog auch mehr ihr Verstand als ihr Herz, um
Dinge zu fragen, die nur Ich ihnen beantworten konnte .... Diese nahmen nun wohl die
Erklärungen an, aber sie blieben ohne tieferen Eindruck, bis auf einzelne, deren Herzen
sehr liebewillig waren und die Mich erkannten als ihren Gott und Schöpfer .... Daß diese
auch von Mir eingeführt wurden und über ein solches Wissen sehr beglückt waren,
braucht nicht erwähnt zu werden, aber es blieb immer nur ein beglückendes Geistesgut
für ebenjene Meiner Anhänger, die Ich Selbst darüber belehrte, übertrug sich jedoch
nicht auf ihre Mitmenschen oder Nachkommen, da diese kein Verständnis dafür
aufbringen konnten und somit auch solche Unterredungen nicht erwähnt wurden von
Meinen Jüngern. Zudem war ein solches Wissen um Uranfang und Endziel alles
Geschaffenen nicht für die Menschen nötig, ja oft nicht zuträglich, denn wäre es ihnen
als Lehrsatz zur Kenntnis gegeben worden, so hätte es auch in gewisser Hinsicht
zwingend auf den Willen der Menschen wirken können, die .... wenn sie glaubten .... mit
Schaudern ihrer Entwicklung bis zum Menschen gedacht und sich nicht frei gefühlt
hätten oder keine Liebe aufbringen könnten für einen Gott, Dessen Plan ihnen völlig
unverständlich gewesen wäre .... Konnte Ich aber göttliche Offenbarungen zur Erde
leiten, dann ist auch den Menschen jenes Wissen erschlossen worden .... Und die Nähe
des Endes erklärt es, daß darüber immer klarer Aufschluß gegeben wird, weil nun den
Menschen nicht eindringlich genug ihre Verantwortung vorgestellt werden kann, denn
es geht nun um den Akt der Neubannung, der nur am Ende einer Erlösungsperiode
eintritt und für alle im Aufstieg begriffenen Seelen überaus bedeutungsvoll ist .... Zuvor
hatten die Seelen, die ihre Reife auf Erden nicht erreichten, immer noch die
Möglichkeit, im jenseitigen Reich zum Ausreifen zu kommen .... Doch am Ende einer
Erlösungsperiode gibt es diese Möglichkeit nicht mehr, dann tritt das Entsetzlichste für
die Seelen ein, daß sie erneut aufgelöst und in einzelnen Partikelchen in der harten
Materie gebannt werden .... Was ist nun verständlicher, als daß Ich euch Menschen
Kenntnis gebe darüber, was euch erwartet, wenn ihr versaget? Ihr könnet auch ohne
jegliches Wissen eure Erdenlebensprobe bestehen, wenn ihr in der Liebe lebet .... Wenn
aber die Liebe erkaltet ist, daß ein Versagen unumgänglich ist und mit der Neubannung
der Seelen deren Los besiegelt ist, dann wende Ich noch zuvor alle Mittel an, um die
Menschheit aufzurütteln, und dann sorge Ich auch dafür, daß den Menschen Aufschluß
zugeht über den großen Schöpfungsplan .... wenngleich der Erfolg nicht viel anders ist,
als daß die Menschen ungläubig ein solches Wissen anhören und es weit mehr ablehnen
als annehmen. Doch Ich weiß auch um den Willen der einzelnen Menschen, und Ich
weiß daher auch, wer sich jenem Wissen nicht verschließt und die Konsequenzen daraus
zieht .... und wahrlich, denen leite Ich es zu, wie Ich jederzeit eingeführt habe in die
Wahrheit, in tiefstes geistiges Wissen, die in ihren Herzen Aufschluß begehrten und
durch ein Liebeleben auch dafür aufnahmefähig waren .... Denn ihr sollt einen Gott der
Liebe, Weisheit und Macht erkennen, auch in jedem Geschehen, das ihr erleben werdet,
und ihr sollet Mir vertrauen und immer Meine Hilfe in Anspruch nehmen, denn die Not
wird noch groß sein vor dem Ende, doch wer ausharret bis zum Ende, der wird selig
werden .... Amen
««««

40
Heilsplan Gottes .... B.D. Nr. 4822
21.1.1950
Was in Meinem Heilsplan beschlossen ist, das findet unwiderruflich statt, denn
Meine Weisheit erkannte die Notwendigkeit dessen, um das Mir einst abtrünnig
Gewordene zur Vollendung zu führen. Die Zeit für jegliches Geschehen ist festgelegt
seit Ewigkeit, weil Mir auch seit Ewigkeit der Wille des Geistigen ersichtlich war, so
daß Ich also auch erkannte, in welcher Zeitdauer ein Entwicklungsprozeß als beendet
oder als verfehlt anzusehen ist, weshalb immer neue Entwicklungsphasen beginnen,
wenn keine Ergebnisse erzielt werden. Da es also nun klar vor Mir liegt, daß und wann
die Menschen versagen, ist es seit Ewigkeit festgelegt, wann eine neue Erdperiode
beginnt und die alte also beendet ist. Und dieser Zeitpunkt wird innegehalten, weil ein
Abgehen davon sich nur übel für das Geistige auswirken würde und Meine ständige
Sorge nur diesen Wesen gilt, die durch ihre Unvollkommenheit in arger Not sind ....
(23.1.1950) Der Abschluß einer Erdperiode ist sonach zeitmäßig festgelegt und kann
nicht durch Menschenwillen hinausgeschoben werden, doch Menschenwille kann die
Art und Weise des Endes einer Entwicklungsperiode zu einem weniger schmerzlichen
gestalten, so er bereit wäre, sich Meinem Willen unterzuordnen, so daß also eine
Zerstörung der alten Erde mehr das in den Schöpfungen noch gebundene Geistige
betreffen würde, während der Mensch, der nach Meinem Willen zu leben sich bemüht,
den Lohn dafür ernten könnte in einem schmerzlosen Hinübergehen in das geistige
Reich oder auch im plötzlichen Versetzen auf eine neu erstandene Schöpfung. Ein Mir
sich unterstellender Wille benötigt keine so scharfen Erziehungsmittel, und es könnte
die Zeit des Endes der Erde für die Menschen ohne jegliche Schrecken herankommen.
Doch daß sie kommet, können die Menschen nicht mehr aufhalten trotz einer möglichen
Wandlung des Willens. Denn dieses ist bestimmt seit Ewigkeit. Den Glauben daran
können die Menschen wohl abschütteln, doch dann nur zu ihrem eigenen Schaden. Ist
aber der Mensch gläubig, dann kann er für sich selbst die Schrecken verringern, wenn er
sie auch nicht gänzlich abwenden kann der Mitmenschen wegen. Doch sowie er als
einzelner sich Meinem Willen unterwirft, steht er in Meinem besonderen Schutz, und
das Mir gänzlich Widersetzliche nebst dessen Herrn kann ihm nicht Schaden an der
Seele zufügen, wenngleich er irdisch auch bedrängt wird. Doch für sich selbst ist ein
solch gläubiger Mensch stark, weil Meine Kraft ihn durchströmt und er sich in Meinem
Schutz sicher und geborgen fühlt. Ich gebe den Meinen Kenntnis von Meinem ewigen
Heilsplan, Ich künde ihnen das nahe Ende an Ich mache sie aufmerksam auf die
Anzeichen dessen und gebe ihnen die Verheißung auf Meine Hilfe, Meine Gegenwart
und Mein Kommen in größter Not. Und wer diesen Meinen Worten glaubt, der wird die
Zeit des Endes ohne Schaden an seiner Seele überleben, er wird sich nicht zu bangen
brauchen, denn sein Glaube gibt ihm die Anwartschaft auf Meine Hilfe, sein Glaube gibt
ihm Kraft und Gnade, daß er Mir treu bleibt und ausharret bis zum Ende .... Amen
««««

41
Wissen um Heilsplan .... Wirken des Gegners .... B.D. Nr. 8415
18.2.1963
Was Ich euch zu sagen habe, das betrifft nur euer Seelenheil, und lasset ihr euch
davon beeindrucken, wird es nur von Segen sein für euch. Und gebe Ich euch Kenntnis
von Meinem Walten und Wirken in der Unendlichkeit, von Meinen zahllosen
Schöpfungen, die das Universum birgt, so soll dieses Wissen auch nur dazu dienen, in
euch die Liebe zu Mir zu entfachen, die euch Mir wieder näherführt, durch die ihr die
weite Kluft zwischen euch und Mir verringert .... Denn dieses Wissen werdet ihr erst
verstehen lernen, wenn ihr schon einen bestimmten Reifegrad erreicht habt, je nach
eurem Liebegrad .... Daher ist erstes Bemühen, euch das Evangelium der Liebe zu
verkünden, und dieses werde Ich immer wieder herausstellen, wenn Ich euch Menschen
Mein Wort zuleite. Das in euch ruhende Liebefünkchen soll entfacht werden, wollet ihr
im Erdenleben das letzte Ziel erreichen, den endgültigen Zusammenschluß mit Mir. Und
alles, was nur dazu dienet, in euch diesen Liebefunken zu entzünden, das werde Ich
auch tun .... Und dazu gehört das Zuwenden der reinen Wahrheit, die euch ein rechtes
Bild enthüllt von Mir als eurem Gott und Schöpfer, Der von euch als Vater erkannt
werden will. Dazu gehört auch, daß ihr einen kleinen Einblick nehmen könnet in
Meinen Heilsplan von Ewigkeit, denn erst, wenn ihr wisset um euren Uranfang und um
euer Ziel, wird euch auch Mein Walten und Wirken verständlich werden, ihr werdet
euch alles erklären können und dann auch euer Ziel ernstlich anstreben. Das Denken der
Menschen ist jedoch sehr verwirrt, besonders in der letzten Zeit vor dem Ende .... da die
Menschen die ersten Bedingungen zur Erlangung der Wahrheit nicht erfüllen: die Liebe
in sich zu entzünden, die erst ein rechtes Denken gewährleistet .... Und darum werden
sich auch die Menschen bekämpfen, ein jeder wird seine Ansicht vertreten, und ob sie
noch so irrig ist .... Denn der Kampf der Finsternis gegen das Licht wird immer heftiger
wüten, je näher das Ende ist .... Und die Finsternis geht mit wahrhaft satanischen
Mitteln vor, um Verwirrung zu stiften, und es gehört die innigste Bindung mit Mir dazu,
nicht in diese Finsternis hineingezogen zu werden. Doch wiederum hat das Licht, das
aus Mir erstrahlt, eine große Leuchtkraft, es verbreitet eine ungewöhnliche Helligkeit,
d.h., die Menschen, die im Licht der Wahrheit stehen, können auch das Machwerk
Meines Gegners durchschauen, sie stehen schon in der Erkenntnis und können die reine
Wahrheit leicht von dem Irrtum und der Lüge unterscheiden .... Sie werden also kaum
zu befürchten brauchen, durch das Wirken des Gegners in die Irre geführt zu werden.
Denn sowie die Bindung mit Mir hergestellt ist, könnet ihr Menschen auch dessen
gewiß sein, daß Ich euch vor Irrtum schütze. Doch da jeder Mensch einen freien Willen
hat, ist es ihm anheimgestellt, ob sein Herz oder nur sein Verstand nach der Wahrheit
forscht, und wo der Verstand vorherrscht, ist auch das Einwirken des Gegners möglich
und erklärlich .... Viele Menschen nun lassen sich genügen an Trugbildern, die ihnen
Mein Gegner vorstellt, sie sind leichtgläubig und nehmen Falsches für echt hin, sie
können auch nicht über den Irrtum aufgeklärt werden, weil sie noch nicht das innere
Licht entzündet haben, das ihnen Klarheit schenken würde .... Viele Menschen
verbinden sich wohl mit der Geistwelt, jedoch da ihr Verstand nur diese Bindung
herstellt, werden sie nun auch von jener Geistwelt bedient, die dem Fürsten der
Finsternis untersteht .... Und wird diesen Menschen die reine Wahrheit unterbreitet, so
lehnen sie diese ab, weil sie ihres rechten Denkens so sicher sind und keinerlei
Aufklärung mehr annehmen. Es ist wahrlich ein verfinsterter Zustand in der Endzeit, wo
das Licht fast nicht mehr hindurchdringen kann .... Doch wiederum liegt es nur an den
Menschen selbst, denn sowie diese ein Liebeleben führen, strahlt das Licht der
Erkenntnis in ihnen so hell, daß sich kein Irrtum mehr halten kann und die Wahrheit
sich Bahn bricht .... Und Ich werde die Meinen schützen vor dem Einfluß Meines
Gegners, Mein Licht von oben wird hell in ihre Herzen strahlen und alles aufdecken als
irrig, was ihnen von seiten Meines Gegners angeboten wird .... Und immer wieder sage
Ich es euch, daß jeder, der ernstlich nach der Wahrheit verlangt, diese auch erkennen
wird und sich nicht durch das Wirken Meines Gegners beirren lässet, denn er entzündet
in sich selbst das Licht, und die Finsternis wird ihn nicht mehr schrecken können ....
Amen
««««

43
Gottes Heilsplan und Ende .... B.D. Nr. 7565
2.4.1960
Mein Plan von Ewigkeit wird ausgeführt, denn Meine Liebe und Weisheit waren
bestimmend bei diesem Plan, und Meine Macht bringt alles zuwege, was Ich will.
Darum kann Mich weder der Wille der Menschen noch das Vorgehen Meines Gegners
daran hindern, und es wäre Mir ein leichtes, euch Menschen so weit einzuweihen, daß
ihr auch um Tag und Stunde wüßtet, da Ich den Plan zur Ausführung bringe. Doch dies
verhindert wieder Meine Liebe und Weisheit, weil es Meinen Geschöpfen nicht zum
Heil gereichet, wenn sie unter einem gewissen Willenszwang dann ihre Erdenaufgabe
erfüllen würden, den ein Wissen um Tag und Stunde des Endes dieser Erde bedeuten
würde. Aber Meine Liebe will euch Menschen auch wieder warnen und mahnen, Meine
Liebe möchte nur, daß ihr euch vorbereitet und das Ende nicht zu fürchten brauchet ....
Und darum künde Ich euch immer wieder durch Seher und Propheten das Ende als nahe
bevorstehend an .... wie es geschehen ist seit Beginn dieser Erdperiode und geschehen
wird, bis das Ende eintritt. Ich lasse euch Menschen nicht ohne Wissen darüber, doch
wird dieses Wissen euch niemals bewiesen werden eurer Willensfreiheit wegen. Ihr
müsset es immer nur glauben und diesem Glauben gemäß euren Lebenswandel
führen .... Und es wird sich dann Mein Heilsplan so abwickeln, daß ihr keinen Schaden
nehmet. Aber er wird ausgeführt nach Meinem Willen, denn Ich weiß es wahrlich, was
euch, Meinen Geschöpfen, zum Besten dienet, ganz gleich, ob ihr schon als Mensch auf
dieser Erde wandelt oder noch im gebundenen Zustand die Schöpfungswerke belebt ....
Ich weiß es, wann für euch die Zeit gekommen ist, da sich euer Zustand ändert, da alles
Geistige die Form verlassen muß, die es gebunden hält, Ich weiß es, wann wieder die
gesetzliche Ordnung hergestellt werden muß und was für die Aufwärtsentwicklung des
Geistigen dienlich ist .... Und weil Meine Liebe und Weisheit bestimmend sind, werde
Ich auch die Zeit innehalten, die Ich von Ewigkeit Mir gesetzt habe für Mein
Heilswerk .... Und wenn Ich euch Menschen also die Zeit als „nahe bevorstehend“
ankündige, wenn Ich immer wieder euch ermahne, an euer Ende zu denken, so bestimmt
Mich auch dazu nur Meine Liebe, die euch wahrlich ein seliges Los bereiten möchte und
euch immer wieder den Weg aufzeigt, den ihr gehen sollet, um selig zu werden ....
darum spreche Ich euch Menschen immer wieder aus der Höhe an, denn anders kann
euch nicht Kunde zugehen über das, was kommt, weil niemand außer Mir dies wissen
kann und weil Ich will, daß auch ihr Kenntnis nehmet davon, selbst wenn ihr es nur
glauben müsset. Aber gesegnet seid ihr, wenn ihr Meinem Wort aus der Höhe Glauben
schenket, denn niemand außer Mir kann euch der Wahrheit gemäß belehren, niemand
kann euch jenes Wissen vermitteln, wenn Ich Selbst es nicht euch zuleite durch Meinen
Geist. Es gehört darum auch ein fester Glaube dazu, Mein Wort als Wahrheit
anzunehmen, ein Glaube, der durch die Liebe gewonnen wurde. Und weil sowenig
Liebe unter der Menschheit ist, ist auch der Glaube an ein Ende selten nur zu finden,
und die Menschen gehen verantwortungslos ihren Erdenweg dahin und nützen nicht die
Zeit, die ihnen noch bleibt bis zum Ende und die wahrlich nur noch kurz ist. Und wüßtet
ihr Tag und Stunde, ihr würdet erschrecken .... Aber dieses Wissen bleibt euch
verborgen, denn es würde euch nicht nützen zu eurer Vollendung. Aber es wird
kommen, plötzlich und unerwartet .... Und immer nur gilt euch daher Meine Sorge, und
Ich spreche euch immer wieder an. Das nahe Ende ist die Begründung Meiner
Ansprache, weil Ich immer noch Seelen gewinnen will, die Mich anhören und Meinem
Wort Glauben schenken, denn diese werden sich vorbereiten, sie werden sich bemühen,
nach meinem Willen zu leben, und ihr guter Wille wird von Meiner Seite aus stets
Kräftigung erfahren. Sie werden immer wieder Mich zu hören begehren und aus
Meinem Wort wahrlich die Kraft entziehen, weil Ich Mein Wort mit Meiner Kraft
gesegnet habe .... Amen
««««

45
Gottes Plan erfüllt sich unwiderruflich .... B.D. Nr. 7302
8.3.1959
Alles könnet ihr für möglich halten, nur nicht, daß Ich von Meinem Heilsplan
abweiche, der festgelegt ist seit Ewigkeit. Ich erkannte in Meiner Weisheit den
Zeitpunkt, da Mein Eingriff nötig ist, und diesem Erkennen entsprechend ist der Plan
festgelegt worden, den Ich auch sicher durchführen werde, wie Ich es euch immer
wieder angekündigt habe. Und Ich konnte diese Ankündigungen darum immer wieder
durch Seher und Propheten ergehen lassen an euch Menschen, weil Ich den Gang der
Entwicklung sah, weil Ich sah, daß ihr immer mehr rückschrittlich euch entwickelt und
einmal daher die Zeit kommen wird, wo diesem Rückschritt ein Ende gesetzt werden
muß, wenn nicht Mein Erlösungsplan für das gefallene Geistige gefährdet sein soll ....
Ich ließ und lasse dem Wesen wohl freien Willen, solange es sich selbst nicht völlig
vernichtet .... Aber die Macht Meines Gegners wird immer größer über das Wesen, je
verkehrter sich der Wille des Menschen richtet, und darum kommt die Zeit, wo Ich dem
Gegner dieses Wesenhafte wieder entwinde und es erneut binde in der Materie, damit er
die Gewalt über jenes verliert. Und dies ist Mein Heilsplan, auf irgendeinem Wege dem
Wesenhaften zur Höhe zu verhelfen, das selbst sich jedoch oft in Gefahr bringt, einen
unheilvollen Weg zu gehen, der es dem Gegner wieder in die Hände führt. Ich kann dem
Wesen nur helfen, aus seiner Gewalt frei zu werden; Ich kann dem Gegner aber nicht
das Geistige nehmen, das im Grunde sein Besitz ist seiner eigenen Gesinnung wegen.
Aber gerade dessentwegen habe Ich Meinen Heilsplan entworfen, der sicher auch
einmal von Erfolg sein wird. Und so wird stets Mein Walten und Wirken in einer
gesetzmäßigen Ordnung vor sich gehen; und wie es Mein Plan vorsieht, so auch wird er
durchgeführt werden mit dem sicheren Erfolg einer ständigen Aufwärtsentwicklung,
wenn auch mit scheinbaren Unterbrechungen, die aber im Grunde doch einen Fortgang
der Entwicklung bedeuten. Nur werden die Menschen niemals genauen Tag und Stunde
wissen, also den Ablauf Meines Heilsplanes zeitmäßig bestimmen können. Denn
tausend Jahre sind vor Mir wie ein Tag .... was aber nicht ausschließt, daß einmal die
tausend Jahre um sind und der Tag des Endes, der Tag Meines unerwarteten Eingriffs in
Meinen Schöpfungsplan, gekommen ist und die Ankündigungen sich erfüllen .... Und
darum solltet ihr Menschen euch stets dieses Tages eingedenk sein; ihr solltet in
ständiger Erwartung leben, und zwar so, daß ihr unbedenklich dem Tag entgegensehet,
der für euch alle von höchster Bedeutung ist. Immer habe Ich darauf hingewiesen, und
bis der Tag im Anzuge ist, werde Ich noch hinweisen darauf, damit ihr nicht sagen
könnet, niemals angehalten worden zu sein, an euch selbst emsig zu arbeiten in
Anbetracht des Endes, das in Meinem Heilsplan vorgesehen ist, weil eine Wandlung der
alten Erde nötig geworden ist, wenn diese weiter ihren Zweck erfüllen soll: dem
Geistigen als Ausreifungsstation zu dienen. Immer wieder sage Ich es euch, daß es keine
leeren Worte sind, daß Ich nicht abgehe von Meinem Plan, denn dieser bezweckt nur die
Erlösung und Rückführung alles Geistigen, das einst von Mir abgefallen ist und in
Unseligkeit fiel. Ich weiß von Ewigkeit um euren Willen, um euren Geisteszustand und
um die Zeit, da Ich eingreifen muß, und Ich werde wahrlich auch eingreifen, denn die
Zeit ist herangekommen, die Menschen sind in einem geistigen Tiefstand angelangt, wo
nur Ich Selbst wieder die Ordnung herstellen kann in der Weise, wie es in Meinem Plan
von Ewigkeit vorgesehen ist. Und da diesem Meine endlose Liebe und unübertreffliche
Weisheit zugrunde liegen, wird er sich wahrlich auch erfüllen .... Amen
««««

46
Irdische Pläne .... Gottes Heilsplan .... B.D. Nr. 7159
4.7.1958
Noch sind weite Kreise der Menschen von einem Wahn befangen, denn sie streben
umfassende weltliche Verbesserungen an, sie glauben, sich bisher unerschlossene Kräfte
nutzbar machen zu können; sie planen für lange Zeiten voraus und wollen angeblich der
Menschheit Erleichterungen oder Besserungen schaffen, die aber alle nur darauf
hinauszielen, sich ein angenehmes Erdenleben zu gestalten .... die also keineswegs
geistige Erfolge wären. Die Menschen lassen sich auch von solchen Gedanken und
Plänen nicht abbringen, sie sind davon überzeugt, daß die nachfolgenden
Menschengeschlechter den Nutzen ziehen werden von ihren Bemühungen, wenn sie
selbst sich dessen nicht erfreuen dürfen .... Sie rechnen mit der „Zukunft“ wie mit etwas
Selbstverständlichem und ahnen nicht, wie schnell einmal alles zu Ende sein wird ....
Wohl tauchen überall Gerüchte auf über ein nahes Ende, denn überall sind Menschen,
die einen geistigen Weitblick besitzen, die um kommende Ereignisse wissen, die sich
auf der Erde und unter den Menschen abspielen werden, doch die Mahnungen oder
Hinweise derer bleiben unbeachtet, weil sie durchaus nicht in den Plan passen, den der
größte Teil der Menschen schon mit allem Eifer verfolgt: irdische Umwälzungen solcher
Art, an denen sich die Menschheit zu erfreuen gedenkt. Doch der Willensfreiheit der
Menschen wegen kann auch ihr Denken nicht zwangsweise anders gelenkt werden. Und
so ergeben sich natürlicherweise zweierlei Anschauungen unter der Menschheit ....
gegenwartsbewußt die eine und zukunftsfreudig die andere .... Der Geist-geweckte
Mensch planet nicht weit voraus, denn er ersieht die Zeit für gekommen, wo sich alles
zuspitzt und das Ende täglich zu erwarten ist. Doch der geistig-blinden Menschen gibt
es weit mehr, und diese sind unentwegt darauf bedacht, alle irdischen Vorteile
auszunützen und sich selbst oder ihren Nachkommen eine gesicherte Zukunft zu
schaffen. Und jeder verfolgt seinen Weg, nur daß ersterer zum Ziel kommt, während
letzterer lange Irrwege geht und zuletzt ein Opfer seines verblendeten Denkens sein
wird. Denn alles Geschehen ist vorbestimmt im Heilsplan von Ewigkeit. Und so also
auch geht eine Erdperiode zu Ende, und es beginnt eine neue .... Und es werden alle
Pläne zunichte werden, die von Menschen entworfen wurden, weil das, was jene
Menschen anstreben, nicht mehr für die neue Erde zulässig ist .... weil es vielmehr den
letzten Anlaß gibt zur Auflösung und Umformung dieser Erde, wenn die Zeit erfüllt ist,
die euch Menschen gesetzt wurde zur Freiwerdung aus der Form. Keiner von euch
Menschen kann sich selbst das sichern, was er begehrlich anstrebt, sowie es sich um
irdische Erfolge oder Besitz handelt .... Aber die geistige Vollendung zu erreichen, das
braucht ihm nicht unsicher zu scheinen, denn hat er nur einmal dieses Streben in sich,
dann wird er auch unterstützt von seiten Gottes in jeder Weise .... Und er braucht weder
ein Ende dieser Erde noch den eigenen Tod zu fürchten, seine Zukunft liegt strahlend
hell vor ihm, doch anders, als die Weltmenschen es sich wünschen. Doch jeder
empfängt, was er begehrt .... nur kann und wird das Irdisch-Materielle, das die
Gedanken der meisten Menschen bewegt, sie wieder in Bann schlagen, sie werden unter
seiner Fessel leiden müssen wieder Ewigkeiten hindurch, aber sie haben sich auch selbst
das Los geschaffen, denn auch die Freiheit zu erlangen ist ihnen möglich gewesen,
solange sie noch auf Erden weilten .... Und allen Menschen gehen Hinweise und
Warnungen zu, die sie zur Besinnung bringen könnten. Doch wie der Wille des
Menschen ist, so ist auch sein Los .... und eines jeden Menschen Wille ist frei .... Amen
««««

47
Gott führt Seinen Heilsplan durch .... B.D. Nr. 8338
25.11.1962
Nichts wird Mich daran hindern, Meinen Heilsplan von Ewigkeit durchzuführen,
denn Meine Liebe und Weisheit erkannte von Ewigkeit, zu welcher Zeit es nötig ist,
Meine Macht zum Ausdruck zu bringen, kraft Meiner Macht Änderungen zu vollziehen
an Meinem Schöpfungswerk Erde, und diese Zeit wird auch eingehalten werden, denn
was Ich einmal erkannte als notwendig, das führe Ich auch durch. Der geistige Tiefstand
der Menschen bedingt diese Änderung, denn er kann bald nicht mehr überboten werden,
und so ist der Tag auch nicht mehr fern, der vorbestimmt ist seit Ewigkeit .... Es gilt nur
noch, den Menschen auf der Erde größtmöglichste Hilfe zu leisten, auf daß jene, die sie
annehmen, noch gerettet werden. Doch niemand soll glauben, Mich bestimmen zu
können, abzugehen von Meinem Heilsplan von Ewigkeit .... wenngleich Ich stets innige
Gebete erhöre, wie Ich es verheißen habe. Doch um diese Abwendung des letzten
Gerichtes auf dieser Erde sollet ihr nicht bitten, weil dieser Akt nur ein Liebeakt
Meinerseits ist und ihr niemals Mich in Meinem Liebewirken hindern sollet .... Denn
Ich weiß es, daß eine totale Wandlung nötig ist, sowohl für euch Menschen als auch für
alles noch in den Schöpfungen gebundene Geistige, das aufwärtsstreben soll. Und wenn
ihr um Abwendung betet, dann tut ihr das nur aus Eigenliebe, weil ihr weder euer
irdisches Leben noch irdischen Besitz hingeben wollet .... Ist aber eure Liebe recht
gerichtet, daß sie Mir und eurem Nächsten gilt, dann seid ihr auch so weit erleuchteten
Geistes, daß ihr auch in dem letzten Gericht einen Liebeakt Meinerseits zu erkennen
vermögt .... Dann erkennet ihr selbst den geistigen Tiefstand, und ihr wisset, daß Ich
eine Wandlung schaffen muß, um zu retten, was noch zu retten ist .... Ich habe wohl
immer auf dieses letzte Ende hingewiesen, doch niemals euch eine Zeit angegeben, und
Ich gebe auch nun nicht die genaue Zeit an, aber ihr könnet dessen gewiß sein, daß bald
Meine Ankündungen in Erfüllung gehen werden, daß euch nicht mehr viel Zeit bleibt
bis zu diesem Ende der Erde .... daß ihr sehr kurz davorsteht (das euch sehr kurz
bevorsteht) .... Und wenn ihr betet, dann betet nur darum, daß noch viele Menschen zur
Erkenntnis gelangen mögen, daß sie den Weg nehmen mögen zum Kreuz, auf daß für
sie die Stunde des Endes kein Verderben, sondern Seligkeit bedeutet .... Suchet allen
Menschen die Liebegebote verständlich zu machen, suchet sie zu veranlassen, ihre
eigene Liebe in uneigennützige Nächstenliebe zu wandeln, und es wird dies wahrlich
das rechte Gebet sein, wenn ihr um Hilfe für eure Nächsten betet, die selbst noch nicht
im Erkennen stehen .... Aber glaubet nicht, durch Gebetsaktionen Mich und Meinen
Willen bestimmen zu können, Meinen Heilsplan nicht durchzuführen, denn es wäre dies
wahrlich kein Gnadenakt, sondern Mein Gegner würde seinen Anhang nur noch
vergrößern, und auch die Meinen wären in Gefahr, von ihm in das Verderben gestürzt
zu werden .... Glaubet, daß Meine Liebe und Weisheit allzeit das Beste will für Meine
Geschöpfe, daß auch dieses letzte Gericht kein Strafakt Meinerseits ist, sondern nur ein
Richten des gänzlich aus der Ordnung Gekommenen .... Ich will die Ordnung
wiederherstellen, die durch Menschenwillen, durch Einfluß Meines Gegners,
umgestoßen wurde, so daß auch der Rückführungsprozeß Meiner Geschöpfe gefährdet
ist .... Und Mein Heilsplan bezweckt immer nur die Rückführung des Gefallenen zu
Mir .... Euch Menschen aber fehlt die Übersicht, die rechte Erkenntnis, und ihr wisset
auch nicht, wie tief die Menschheit schon gesunken ist und daß darum auch der
Zeitpunkt gekommen ist, wo ihr Fall aufgehalten werden muß, wo die Seelen Meinem
Gegner wieder entwunden werden müssen und neu gebannt, damit sie einmal wieder die
Möglichkeit haben, die Rückkehr zu Mir anzutreten, die sie in diesem Erdenleben sich
verscherzten, die sie nicht ausnützten und darum wieder unselig sind aus eigener
Schuld. Aber Mein Gegner behält nicht die Gewalt über sie, und das schon ist ein Plus
für das gefallene Geistige, das wieder aufgelöst hindurchgehen muß durch die
Schöpfungswerke der neuen Erde. Ihr Menschen wisset es nicht, daß Mich immer nur
die Liebe bestimmt, weil ihr alle einmal Mein werden sollet .... und ihr seht in Mir nur
den strafenden Gott .... Doch diese „Strafe“ habt ihr selbst euch geschaffen, ihr selbst
habet das Los angestrebt durch euren Hang zur Materie, der euch zum Verderben
geworden ist .... Denn die Materie gehört Meinem Gegner, also begabt ihr euch
freiwillig wieder unter seine Herrschaft, und er wird euch festhalten, bis Ich Selbst euch
ihm wieder entwinde, was durch die Bannung in der harten Materie geschieht .... die
aber gleichzeitig wieder der Beginn ist eures Aufstiegs aus der Tiefe zur Höhe .... Das
alles wird euch immer wieder gesagt, und darum bereitet euch auf ein Ende dieser Erde
vor und tut alles, um euch noch zuvor zu lösen von dem, der euch verderben will ....
Kommet zu Mir, und wahrlich, Ich werde euch beistehen im Widerstand gegen ihn ....
Und dann werdet ihr nicht das Ende zu fürchten brauchen, das unwiderruflich kommen
wird, wie Ich es euch verkündet habe .... Amen
««««

49
Gott führt Seinen Heilsplan durch .... B.D. Nr. 8656
26.10.1963
Ihr werdet Mich niemals zu hindern vermögen an der Durchführung Meines
Heilsplanes von Ewigkeit. Zwar habe Ich gesagt, daß ihr durch inniges Gebet vieles von
euch abwenden könnet, doch Mein Heilsplan ist aufgebaut auf dem Willen der
Menschen, den Ich von Ewigkeit erkannte und also auch ihm entsprechend die Zeiten
festsetzen konnte, wo große Umwandlungen vor sich gehen, und Ich diese Zeiten auch
einhalten werde. Ich kann wohl von jedem einzelnen kraft seines innigen Gebetes
Geschehnisse abwenden, Ich kann jeden einzelnen so führen, daß er nicht betroffen wird
von Ereignissen, die Ich über die Menschen kommen lasse, will Ich Meinen Zweck
erreichen: den zum Stillstand gekommenen Rückführungsprozeß fortzusetzen .... Doch
ungewöhnliche Ereignisse habe Ich euch stets vorausgesagt, und diese Voraussagen
werden sich auch erfüllen, weil sie sich erfüllen müssen, soll die göttliche Ordnung
wiederhergestellt werden. Und Ich weiß es wahrlich seit Ewigkeit, daß und wann die
göttliche Ordnung nicht mehr eingehalten wird, und konnte daher auch stets auf diese
Zeit hinweisen und die großen Umwälzungen erwähnen, die unwiderruflich stattfinden
werden Meinen Ankündigungen gemäß. Die Menschen aber werden niemals
ungezweifelt diese Ankündigungen glauben, denn es übersteigt menschliche Begriffe,
was ihnen als kurz bevorstehend prophezeit wird .... Sie werden zwar an dem Ablauf des
Weltgeschehens erkennen können, daß eine Änderung eintreten muß, weil die
Menschen auf einem Tiefstand angelangt sind, der sich deutlich bemerkbar macht durch
die Genußsucht und das übergroße Verlangen nach irdischem Wohlleben, irdischen
Gütern und Ehre und Macht .... Sie könnten also an den Zeichen der Zeit erkennen, daß
jene Ankündigungen eine gewisse Berechtigung haben, daß sie ernst zu nehmen sind,
und entsprechend ihren eigenen Lebenswandel nun führen. Die Glaubenslosigkeit ist
aber schon zu groß, als daß solchen Hinweisen Gehör geschenkt wird von seiten der
Menschen. Sie leben hemmungslos nur ein rein irdisches Leben und weisen alle
Gedanken an eine einschneidende Änderung von sich ab. Und darum wird die
Menschheit überrascht werden von einem Naturgeschehen katastrophaler Art, das von
einem solchen Umfang ist, wie die Erde es noch nicht erlebt hat, das für viele Menschen
das Ende ihres Lebens bringt und das zu einem Chaos führt von größtem Ausmaß und
übergroßes Elend für die Menschen bedeutet. Es ist dies ein letztes Mahnzeichen und
soll daher auch den Menschen immer wieder angekündigt werden .... Meine Boten
sollen die Menschen darauf hinweisen, damit sie die Wahrheit erkennen, wenn dieses
Geschehen eintrifft, und sie die letzte Zeit bis zu dem kurz darauf folgenden Ende noch
gut ausnützen für ihre Seelenreife. Sie werden zwar wenig oder keinen Glauben finden,
und dennoch beauftrage Ich Meine Boten immer wieder, zu reden, wo dazu Gelegenheit
ist. Die Menschen wollen nicht gestört werden in ihrem Genußleben, doch sie werden
plötzlich aufgeschreckt werden, und es kann für jeden einzelnen Menschen das
kommende Geschehen sein Ende sein, und er wird nichts hinübernehmen können von
allen seinen irdischen Gütern. Und das soll er immer bedenken, denn ob er auch sonst
nicht glaubenswillig ist, so weiß er doch, daß er sein Leibesleben nicht um einen Tag
verlängern kann, weil die Stunde seines Todes bestimmt ist, und er weiß es, daß auch
für ihn einmal ein Ende kommt und dieses jeden Tag sein kann, daß er dann alles
zurücklassen muß, was seinen Lebensinhalt ausmacht. Und darum sollte er die irdischen
Güter nicht so hoch bewerten, sondern sich Güter schaffen für die Ewigkeit .... Und er
würde nur klug handeln, während ein nur irdisches Erdenleben kein Zeichen von
Klugheit ist, sondern ein verwirrtes Denken bezeugt .... Mein Plan von Ewigkeit aber
wird ausgeführt, und es wird der Tag eingehalten, den Ich Mir gesetzt habe, weil das
Menschengeschlecht seine Erdenaufgabe nicht mehr erfüllt und daher von der Erde
verschlungen werden wird mit Ausnahme derer, die Mich erkannt haben, die an Mich
glauben und Mir treu bleiben bis an das Ende .... Denn es muß die Erde weiter ihren
Zweck verrichten als Schulungsstation für das Geistige, das auf dem Wege seiner
Rückkehr zu Mir sich befindet .... Und darum kann auch das große Umgestaltungswerk
nicht unterbleiben, und es muß alles so kommen, wie Ich es immer wieder vorausgesagt
habe, weil Ich die Menschen nicht ungewarnt lasse und jedem noch Gelegenheit genug
biete, zu Mir zu finden und im Glauben und in der Liebe mit Mir die Verbindung zu
suchen. Und wahrlich, diese werden gerettet werden noch vor dem Ende .... Ich werde
sie zuvor schon abrufen, auf daß sie nicht in die Gefahr kommen, gänzlich abzusinken,
sondern im Jenseits noch ausreifen können .... Oder Ich werde sie am Ende von der Erde
entrücken auf einen Ort des Friedens, weil sie die neue Erde wieder beleben sollen als
Stamm des neuen Menschengeschlechtes .... Glaubet es, ihr Menschen, was Ich immer
wieder euch ankündige, denn es ist nicht mehr viel Zeit, und jeder, der guten Willens ist,
kann noch gerettet werden, auf daß ihn nicht das entsetzliche Los der Neubannung
trifft .... Amen
««««

51
Heilsplan Gottes .... Liebe und Weisheit .... B.D. Nr. 3534
2.9.1945
Übergroß ist die Liebe Gottes, und weise ist Sein Beschluß. Und alles, was Er
beschließet, dienet der Erlösung des Geistigen, das unselig ist, weil es fern ist von Gott.
Um es Ihm näherzuführen, lenket Er alle Geschehnisse nach Seinem ewigen Heilsplan,
der in tiefster Weisheit und unendlicher Liebe festgelegt ist und auch dereinst zum Ziel
führen wird. Die Errettung aus größter Not liegt ihm zugrunde, denn die Liebe Gottes
will nur glückselige Geschöpfe, mit denen Er auf ewig vereint ist. Dies ist letztes Ziel
und Zweck dessen, was geschieht im Himmel und auf Erden. Wo aber Gottes Liebe und
Weisheit tätig ist, muß auch vollster Erfolg gewährleistet sein, nur dauert es unendliche
Zeiten, weil nicht der Wille Gottes allein die Erlösung des unfreien Geistigen
bewerkstelligt, sondern Gott den freien Willen des Geistigen in der Verkörperung als
Mensch den letzten Entscheid fällen läßt und dieser sich den Zeitraum der Erlösung
selbst verkürzt oder verlängert. Gottes Liebe und Weisheit fügt nur alle Geschehen so,
daß sie dem Menschen zum Nützen seines Willens anregen und ihm den rechten
Entscheid nahelegen. Und dies muß erkannt werden, auch im größten Leid, das über die
Erde geht und die Menschen bedrückt .... Es muß auch darin die Liebe und Weisheit
Gottes erkannt werden, Der den Menschen zu Hilfe kommen will, daß sie sich recht
entscheiden. Und so gehört auch die nun kommende Zeit des Glaubenskampfes und die
bevorstehende Auflösung der Erde zu dem ewigen Heilsplan Gottes, Der alle Mittel
anwendet, um dem Geistigen die Erreichung des letzten Zieles zu ermöglichen. Es ist
eine harte Zeit und doch unumgänglich notwendig, denn Gottes Weisheit ersah die
Erfolglosigkeit aller Mittel zur Gewinnung des Geistigen in der letzten Zeit, und Seine
Liebe wendet wieder neue Mittel an, um dem Geistigen Hilfe zu bringen. Der Heilsplan
Gottes liegt jeglichem Schöpfungswerk und jeglichem Geschehen im Universum
zugrunde, nichts ist ohne Sinn und Zweck, was besteht und geschieht, immer die Not
und die Erlösung des Geistigen Ursache und Ziel und Gottes Liebe unentwegt darauf
bedacht, die Entfernung zwischen Sich und dem von Ihm abgefallenen Geistigen zu
verringern. Je mehr Widerstand das Geistige Ihm entgegensetzt, desto leidvoller ist sein
Los, und als Mensch gestaltet es sich daher gleichfalls sein Erdenlos selbst, überaus
leidvoll, wenn es sich Gott nicht beugt und seinen Willen Ihm unterstellt, oder
erträglicher durch Zufuhr von Gnade und Kraft, wenn es seinen Widerstand aufgibt und
sich Ihm aus freiem Willen nähert. Dies ist Sinn und Zweck des ewigen Heilsplanes, der
erkannt werden muß und dessen Erkenntnis auch schon beginnende Erlösung bedeutet,
denn nun tritt das Geistige aus der es umhüllenden Dunkelheit heraus in das Licht .... Es
erkennt Gottes Liebe und Weisheit, es weiß um Sinn und Zweck des Erdenlebens, um
Sinn und Zweck der Schöpfung, um den Segen des Leidens, das Gottes Liebe bezeugt,
und es strebt nun vollbewußt zur Höhe .... Es wird auch nicht versagen im letzten
Glaubenskampf, sowie es diese Erkenntnis gewonnen hat, und es geht nach zwar
schwerer, aber kurzer Zeit ausgereift ein in das Lichtreich oder in das Paradies auf der
neuen Erde, um ewig zu leben in der Nähe Gottes, von Dem es einst seinen Ausgang
nahm .... Amen
««««

52
Der ewige Heilsplan Gottes wird ausgeführt .... B.D. Nr. 7357
7.5.1959
Es gibt keine geistige Wende zum Guten auf dieser Erde, wenn auch immer noch
einzelne zur Erkenntnis gelangen werden und also für diese eine geistige Wende in
ihrem Erdenleben eintritt. Doch es ist die Allgemeinheit weit mehr auf dem Wege zur
Tiefe, sie sinkt ab, anstatt zur Höhe zu streben, und diese Menschen werden an Zahl
zunehmen, je näher es dem Ende ist. Was auch getan wird, um ihren Willen zu wandeln,
um ihnen das Evangelium zu künden oder ihnen die Wahrheit nahezubringen .... sie
lehnen alles ab und verfolgen eher jene, die ihnen helfen wollen, aus der Tiefe zum
Licht emporzusteigen .... Sie sind gänzlich in den Händen des Satans und tun dessen
Willen, der sie unwiderruflich in die Tiefe stürzt, wie es sein Plan ist .... Und weil diese
Menschen in der Mehrzahl sind, muß auch das Gericht über diese Erde gehen,
wenngleich zuvor alles getan wird, um noch die wenigen aus seinen Ketten zu befreien,
die in sich gehen und also bei sich selbst eine geistige Wende vollziehen, denn diese
werden leben ewiglich, selbst wenn sie noch vor dem Ende dieser Erde ihr Leibesleben
verlieren, aber ihre Seelen werden eingehen in das Reich des Lichtes und der Seligkeit.
Wer aber ausharret bis zum Ende, der wird selig .... Diese Verheißung wird sich
erfüllen, denn die Menschen, die Gott treu bleiben auch in der Zeit des schwersten
Glaubenskampfes, werden das Paradies auf der neuen Erde bewohnen dürfen und selig
sein .... Dann wird man wohl von einer geistigen Wende sprechen können, denn die
Menschen befinden sich dann nicht mehr mit den bösen Mächten im Kampf, es ist
Frieden auf der Erde, und die Menschen leben in Liebe zusammen in Eintracht und
Seligkeit, und keiner wird den Mitmenschen zu fürchten brauchen als Feind und
Widersacher .... Es ist ein gänzlich anderes Leben, als auf der Erde nun ist unter den
Menschen, die einander anfeinden und sich gegenseitig Schaden zufügen, weil die Liebe
völlig erkaltet ist .... Und dieser Zustand kann nicht so bleiben, aber er würde nicht mehr
von seiten der Menschen gewandelt werden, sondern er kann nur durch Gottes Willen
eine Änderung erfahren, indem Er wieder das Gesetz göttlicher Ordnung herstellt ....
indem Er die Böcke von den Schafen scheidet, indem Er das Ihm Gänzlich-
Widersetzliche bannt in der Materie und die Treu-Verbliebenen versetzt auf eine neue
Erde .... indem Er „alles neu macht“, wie Er es verheißen hat. Wer aber eine solche
Wende sich auf dieser Erde noch erhofft, der irret, denn der Gegner Gottes hat zu große
Macht über die Menschen, die ihm diese Macht selbst einräumen, und er gebrauchet sie
auch, weil er weiß, daß er nicht mehr lange Zeit hat .... Er also wird alles daransetzen,
um die Verwirrung auf der Erde noch zu vergrößern; und die Menschen selbst tun
nichts, um ihm entgegenzuwirken, sie gehen willig auf alles ein, wozu er sie antreibt.
Und so wird die geistige Finsternis immer größer werden, die Schwäche der Menschen
zum Widerstand nimmt ständig zu und das Treiben des Satans gleichfalls, und ein
völliger Verfall und Abfall der Menschen von Gott ist die unausbleibliche Folge, dem
darum von seiten Gottes begegnet wird in der Weise, daß alles auf Erden sein Ende
findet, daß alle Schöpfungen aufgelöst werden und alles Geistige wieder eine neue
Verformung erhält entsprechend seinem erreichten Reifegrad .... der Mensch aber
gleichfalls seiner Reife entsprechend wieder der materiellen Schöpfung einverleibt
wird .... bis auf jene, die entrückt werden, weil sie Gott treu bleiben bis zum Ende .... Ob
ihr Menschen dies glauben wollet oder nicht .... es ist der Heilsplan Gottes, der
ausgeführt wird Seinem Willen gemäß und der also auch einmal zur Ausführung
gelangt, wenn die Zeit erfüllt ist .... Und daß sie bald erfüllt ist, das wird euch immer
wieder verkündet durch Seher und Propheten, auf daß ihr nicht sagen könnet, nichts
gewußt zu haben, um euch darauf vorbereiten zu können. Ihr rechnet mit ferner
Zukunft .... einmal aber wird auch die Zukunft zur Gegenwart, und einmal müsset ihr
rechnen mit dem Ablauf entsprechend der Voraussagen .... Und ihr sollt euch dieses
Ende so nahe wie möglich vorstellen, und es wird dies nur gut sein für euch .... Denn ihr
steht vor dem Ende .... Ihr steht vor einer irdischen und geistigen Wende, und ihr habt
nicht mehr lange Zeit .... Nützet sie gut, denn ihr könnet noch viel erreichen, wenn ihr
nur guten Willens seid .... Amen
««««

54
Heilsplan Gottes erfordert immer Neuschöpfungen .... B.D. Nr. 7268
28.u.29.1.1959
Es werden noch Ewigkeiten hindurch Neuschöpfungen auf dieser Erde erstehen, und
es wird die Aufwärtsentwicklung des Geistigen ihren Fortgang nehmen, das noch in der
harten Materie und anderen Schöpfungswerken gebunden ist, denn ewige Zeiten schon
erfordert ein einst-gefallener Urgeist für diese Rückkehr aus der tiefsten Tiefe zur Höhe,
bis zu dem Stadium, wo er als Mensch verkörpert über die Erde gehen darf, um seine
letzte Willensprobe abzulegen: für oder wider Gott, Dem er einstens seinen Widerstand
entgegensetzte und darum fiel .... Noch endlos viel des gefallenen Geistigen muß diesen
Weg gehen, und es sind Ewigkeiten, in denen dieses Geistige fern von Gott in größter
Unseligkeit verharrt, bis es überhaupt einmal diesen Gang der Rückkehr antreten darf ....
bis es zur Materie wird nach Gottes Willen und dann in materiellen Schöpfungen
langsam aufwärtssteigt. Darum ist jegliche Materie schon ein Zustand der
Gebundenheit, der beweiset, daß Gottes Liebe sich des verhärteten Geistigen
angenommen hat, um es zu formen nach Seinem Willen, denn es ist dann schon
ergriffen von der Liebekraft Gottes, die es einhüllte, um ihm eine dienende Bestimmung
zu geben, ganz gleich, ob es im Beginn seiner Entwicklung steht oder schon
fortgeschritten ist. Jegliche Materie ist von der Liebekraft Gottes umhülstes verhärtetes
Geistiges, das eines Zweckes willen seine Umhülsung erhalten hat. Den Zweck zu
erkennen ist euch Menschen nicht immer möglich, aber ohne Sinn und Zweck ist nichts
in der gesamten Schöpfung, nur ist er oft nur Gott allein bekannt, weil der Menschen
Denken und Begriffsvermögen noch begrenzt ist. Doch erst als Mensch können sich die
Urgeister wieder erkennen als Wesen, denn zuvor waren sie sich ihrer selbst nicht
bewußt. Und solange die Erde besteht und Schöpfungen birgt verschiedenster Art, so
lange sind also unzählige Urgeister in ihnen gebunden, die alle sich noch sammeln und
finden müssen, um einmal dann die Form eines Menschen beleben zu können, wenn
jene gebundenen Partikelchen ihre dazu gehörende Reife erlangt haben. Und solange
also Schöpfungen sind in, auf und über der Erde, so lange kann auch kein Ende dieser
Erde sein, die als Ausreifungsstation für jenes gefallene Geistige dienet. Darum kann
auch von einem Untergang der Erde nicht gesprochen werden, wenn darunter ein
völliges Vergehen, eine totale Auflösung des Erdkörpers verstanden wird .... denn die
gebundenen geistigen Substanzen benötigen Hüllen und also immer wieder
Neuschöpfungen, die ihnen Aufenthalt bieten je nach dem Reifezustand, den die
einzelnen Partikelchen schon erreicht haben. Einmal zwar wird auch die Erde eine rein
geistige Schöpfung sein, doch Ewigkeiten werden bis dahin vergehen, weil eine geistige
Schöpfung nur ausgereifte Geistwesen bergen kann und die zahllosen Schöpfungen auf
der Erde immer nur beweisen, wieviel unerlöstes Geistiges in jenen Schöpfungen
Aufenthalt genommen hat. Und dieses Geistige kann nicht beliebig Entwicklungsphasen
überspringen, es muß naturgesetzlich aus der Tiefe zur Höhe gelangen, gemäß der
göttlichen Ordnung, in welcher der Heilsplan Gottes .... die Rückführung des
Abgefallenen zu Ihm .... entworfen wurde und ausgeführt wird. Und ebendieser
Heilsplan Gottes erfordert Ewigkeiten und er erfordert immer wieder Neuschöpfungen,
ansonsten der Wechsel der Außenformen nicht stattfinden könnte, der immer wieder
nötig ist, um dem Geistigen Gelegenheit zu dienender Betätigung zu geben, durch
welche die Aufwärtsentwicklung gewährleistet wird. Das ständige Werden und
Vergehen in der Natur ist ein Vorgang nach göttlicher Ordnung, der sich naturgesetzlich
vollzieht .... Doch von Zeit zu Zeit finden auch Gewaltakte statt nach dem Willen
Gottes, um immer wieder die harte Materie aufzulösen und das Geistige darin
freizugeben, das seinen Entwicklungsgang nun in leichteren Außenformen antreten
soll .... und gleichzeitig wieder gefallenes Geistiges einzufangen und zu binden in
härtester Form. Und es wird die Erde noch ewige Zeiten dieser Aufgabe dienen müssen,
sie wird wohl immer wieder umgeformt werden, aber nicht vergehen können, denn bis
auch das letzte Geistige auf dieser Erde wird verkörpert sein, ist eine für euch Menschen
unfaßbar lange Zeit nötig, die ihr gut mit dem Wort „Ewigkeit“ bezeichnen könnet. Und
dennoch könnet ihr auch reden von einem Untergang der Erde, denn was vor euch liegt,
bedeutet für euch Menschen (29.1.1959) ein Beenden eures Lebens, denn nichts wird
am Leben bleiben, Menschen und Tiere werden ihr Leben verlieren, bis auf die kleine
Schar derer, die entrückt werden, um dann wieder auf der neugestalteten Erde zum
Stamme des Menschengeschlechtes zu werden, das die neue Erde bevölkern soll, wie es
Gottes Wille ist .... Amen
««««

56
Kenntnisnahme vom Heilsplan Gottes .... B.D. Nr. 7881
28.4.1961
Daß Ich euch Meinen ewigen Heilsplan enthülle, soll euch die Bedeutsamkeit der
Zeit erkennen lassen, in der ihr lebet. In aller Klarheit leite Ich euch ein Wissen zu, das
euch einen Einblick gewährt in Mein Walten und Wirken, das euch aufklärt über euren
Erdenlebenszweck, über Sinn und Zweck der Schöpfung .... ein Wissen, das so gewaltig
und umfangreich ist, wie es euch menschlicherseits nicht geboten werden könnte .... ein
Wissen, das euch nur durch das Wirken Meines Geistes vermittelt werden kann. Ich
leite ein Licht zur Erde, das überaus hell erstrahlt und das Dunkel verjagen kann, wenn
ihr Menschen euch öffnet, wenn ihr euch beeindrucken lasset, sowie Ich euch
anspreche .... Und die Begründung für diese Zuleitung ungewöhnlichen Wissens ist, daß
ihr Menschen kurz vor dem Ende steht .... Seid ihr nun in Meinen Heilsplan eingeweiht,
so ist es euch auch verständlich, daß eine Erlösungsperiode zu Ende geht und gehen
muß, weil ihr dann alles betrachten lernet von diesem Gesichtspunkt aus: daß dem
gefallenen Geistigen die Möglichkeit gegeben werden muß, den Weg der Rückkehr zu
Mir anzutreten .... sei es der Mensch oder auch das noch in den Schöpfungen gebundene
Geistige, das in seiner Ursubstanz als Wesen von Mir ausging und als Wesen auch in
das Vaterhaus zurückkehren soll .... Kennet ihr Meinen Heilsplan von Ewigkeit, dann
wisset ihr auch um den endlosen Gang der Entwicklung, den das Gefallene zurücklegen
muß, um wieder zur Höhe zu gelangen .... Und dann gedenket ihr auch dessen voll
Erbarmung, das noch nicht das Stadium als Mensch erreicht hat und in seiner
Gebundenheit leidet, weil es ursprünglich als etwas freies Geistiges von Mir
ausgegangen war .... Und dann wisset ihr auch, daß es des Menschen freier Wille ist,
wenn er versaget im Erdenleben, und daß dieser freie Wille also selbst sein Los
schaffet .... daß er den Weg über die Erde unberechtigt zurücklegt, wenn er die Gnade
der Verkörperung als Mensch nicht nützet .... Und ihr werdet es dann auch verstehen,
daß sich dieses Geistige selbst das Erdenleben verscherzt und daher ein Beenden einer
Erlösungsepoche nur noch ein Liebeakt Meinerseits ist, Der Ich auch dem Geistigen zur
Höhe verhelfen will, das sich die letzte Verformung ersehnet, um sich endgültig
befreien zu können durch den Gang über die Erde als Mensch .... Und euch Menschen in
dieser letzten Zeit vor dem Ende leite Ich das Wissen um Meinen Heilsplan zu, und es
ist dies für euch eine ungewöhnliche Gnade, weil ihr nun leichter zu glauben vermöget
an ein Ende, wenn ihr die Zusammenhänge einmal recht erkannt habt .... Denn ob auch
vor Mir tausend Jahre gleich sind wie ein Tag .... einmal ist doch der letzte Tag
gekommen, der bestimmt ist seit Ewigkeit .... Und dann werde Ich scheiden die Böcke
von den Schafen .... und es werden gerettet werden, die Mir treu sind und verbleiben, es
wird keiner von diesen sich zu fürchten brauchen, wenn die Erde erbebt, denn deren
Leben ist gesichert bis in alle Ewigkeit .... Verstehet also Meine Worte recht, und
zweifelt nicht an Mir und Meinem Wort, das euch aus der Höhe ertönt, das euch
ankündet ein nahes Ende und das sich erfüllen wird, weil es Wahrheit ist .... Ihr, die ihr
Kenntnis nehmet von Meinen Offenbarungen, ihr solltet wahrlich leicht glauben
können, weil ihr um alle Zusammenhänge wisset .... Denn darum habe Ich euch Meinen
„Heilsplan“ offenbart, darum ist euch ein ungewöhnliches Wissen zugeführt worden,
das euch Licht schenken sollte, auf daß ihr zu glauben vermögt .... Ihr werdet Mich
nicht bestimmen können, Meinen Heilsplan nicht durchzuführen, ihr werdet nicht mehr
aufhalten können den Tag des Endes, weil er vorbestimmt ist seit Ewigkeit .... Aber es
kann ein jeder von euch zu denen gehören, denen Ich Meinen Schutz zugesichert habe,
wenn sie Mir treu bleiben .... ihr könnet zu den wenigen Gerechten gehören, die Mein
Arm schützen wird, die Ich hinweghebe von der Erde, wenn die Stunde gekommen ist,
die für alle Schöpfungen auf, in und über der Erde ein Ende bedeutet .... Denn Meine
Macht ist groß, Meine Liebe ist endlos und gilt allem noch unerlösten Geistigen, und
Meine Weisheit erkennt wahrlich auch die rechte Zeit, wo eine Änderung nötig ist, soll
die Aufwärtsentwicklung Meiner ewigen Ordnung gemäß ihren Fortgang nehmen ....
Und Meine Liebe, Weisheit und Macht wird immer am Werk sein, wenn es um die
Rückführung alles gefallenen Geistigen geht, das heimkehren soll in Mein Vaterhaus ....
Amen
««««

Zur Startseite