Jakob Lorber (1800-1864)

 

Am linken Drauufer inmitten von Weinbergen in der Ortschaft Kanischa der Pfarre Jahring (untere Steiermark, heute Slowenien), wo der Vater Michael Lorber seine Bergholdengründe bewirtschaftete, wurde Jakob Lorber am 22. Juli 1800 geboren. Und nicht zufällig so darf man mit Bestimmtheit annehmen - wuchs er in einem armen, jedoch für Kunst und Religion offenen Haus in dieser ländlichen Umgebung heran. Von seinem Vater hatte er eine vielseitige musikalische Begabung geerbt und von ihm erhielt er auch die erste Ausbildung im Geige-, Klavier- und Orgelspiel. Als Jakob Lorber dann das Gymnasium in Marburg an der Drau besuchte, verdiente er sich die nötigen Mittel dazu bereits als Organist in einer der Stadtkirchen. Sein Diplom als Hauptschullehrer erwarb er 1829 in Graz, der steiermärkischen Landeshauptstadt, wo er aber keine entsprechende Anstellung fand, so dass er weiterhin intensive Musikstudien betrieb, komponierte, Gesangs- und Violin-Unterricht gab und gelegentlich auch öffentliche Konzerte.

Während dieser Jahre schlug Jakob Lorber, seiner Neigung zu geistiger Vertiefung folgend, aber auch den „Weg nach innen“ ein und las u.a. Justinus Kerner, Jung-Stilling. Swedenborg, Jakob Böhme und Johann Tennhardt. Niemals aber trennte er sich von der Bibel, die ihm bis an sein Lebensende eine Quelle der Kraft und geistigen Inspiration blieb.

Als ihm, der trotz seiner vielen Fähigkeiten nur ein bescheidenes, ja oft ärmliches Leben führte, eine Kapellmeisterstelle an der Oper in Triest angeboten wurde, hoffte er endlich auf Verbesserung seiner Lebensverhältnisse. Doch inmitten seiner Abreisevorbereitungen erhielt er seine Berufung zum „Schreibknecht Gottes“.

Am frühen Morgen des 15 März 1840 – er hatte gerade sein Morgengebet beendet – hörte er ganz unverhofft die Stimme Gottes in seinem Herzen die ihm sagte:“ Steh auf, nimm deinen Griffel und schreibe!“

Diese Stimme war so eindringlich und klar die Stimme seines Geliebten, dass sich für Jakob Lorber ein weiteres Nachsinnen über den Ursprung dieser Aufforderung erübrigte. So setzte er sich gehorsam mit Papier und Griffel an den Tisch und schrieb nieder, was ihm diese Stimme diktierte. Es war die Einleitung zu dem ersten Werk eines umfangreichen Schrifttums, das J.Lorber im Verlaufe der nächsten 24 Jahre zu Papier bringen sollte. Die ersten Zeilen waren die Einleitung zur „Haushaltung Gottes“ und lauteten:

So sprach der Herr zu und in mir für jedermann, und das ist wahr, treu und gewiss: Wer mit mir reden will, der komme zu Mir und Ich werde ihm die Antwort in sein Herz legen; jedoch die Reinen nur, deren Herz voll Demut ist, sollen den Ton Meiner Stimme vernehmen.

Und wer Mich aller Welt vorzieht, Mich liebt wie eine zarte Braut ihren Bräutigam, mit dem will Ich Arm in Arm wandeln. Er wird Mich allezeit schauen wie ein Bruder den anderen Bruder, und wie Ich ihn schaute schon von Ewigkeit her, ehe er noch war.“

Lorber lehnte nach diesem Ereignis die ihm angebotene Stelle in Triest unverzüglich ab und diente Gott von dieser Stunde an, die nächsten 24 Jahre bis zu seinem Tod, als demütiger „Schreibknecht“, wie er sich stets nannte, wenn die Menschen ihn mit Ehre oder geistigen Titeln behängen wollten.

 

 

 

 


Die Werke Jakob Lorbers nach den Entstehungsjahren:

 

          Die Haushaltung Gottes, 3 Bände                            

      Die Urschöpfung der Geisterwelt, die Entstehung der materiellen Welten,

die Erschaffung des Menschengeschlechts und ihre Geschichte bis zur

vorderasiatischen Sündflut.

          Pathiel                                                                      

          Der Mond                                                                 

          Der Saturn                                                               

          Die Fliege                                                                 

          Der Großglockner

          Die natürliche Sonne                                                

Dieses Werk gibt eine genaue Beschreibung der Gestalt und des Aufbaus

Unserer Sonne, sowie eine sinnvolle Erklärung vom wesen des Lichts und

seiner Kräfte.

          Die geistige Sonne, 2 Bände                                    

Ein Werk über die Ordnungen und Entsprechungswege in den jenseitigen

Welten. Es erklärt die Zusammenhänge zwischen den materiellen und den

geistigen Schöpfungen.

          Schrifttexterklärungen                                             

          Die Jugend Jesu                                                       

Das wiedergegebene, vollständige Jakobusevangelium, das nur noch in

kleinen Fragmenten vorlag und darum nicht in die Bibel aufgenommen

wurde. Es berichtet ausführlich über die Geburt, und die Kindheit und

Jugend Jesu.

          Der Briefwechsel Jesu mit König Abgarus    

          Der Laodizenerbrief des Apostels Paulus               

          Die Erde                                                                   

          Bischof Martin                                                         

Die Führungen eines gestorbenen Bischofs in der jenseitigen Welt.

          Von der Hölle bis zum Himmel 2 Bände                  

Eine Schilderung des jenseitigen Schicksalsweges des bekannten, im Jahre

1848 in Wien erschossenen Freiheitskämpfers Robert Blum.

          Die drei Tage im Tempel                                         

          Das große Evangelium Johannes 10 Bände             

In diesem großen Werk begleitet der Leser Jesus während seiner drei

Lehr- und Wanderjahre auf eine so lebendige Art und Weise, als wäre er selbst einer der Jünger des Herrn.

 

1840- 1844

 

 

 

1840

1841

1841/42

1842

1842

1842

 

 

 

1842/43

 

 

 

1843

1843/44

 

 

 

 

1844

1844

1846/47

1847/48

 

1848/51

 

 

1859/60

1851-64

 

Das Lorberwerk ist zu beziehen beim:

 

Lorber-Verlag

Hindenburgstr. 3

D-74321 Bietigheim

Tel. 07142-940843

Fax.07142-940844

E-Mail: bestellen@lorber-verlag.de

 

 

 

Themenhefte

Die Praxis hat gezeigt, dass viele Menschen vor diesem umfangreichen Werk zurückschrecken, zumal sie oft auch nur Aufschluss über ein ganz spezielles Thema wünschen. Da sich das Gesamtbild und Verständnis zu einem Thema aber erst aus vielen Textstellen herauskristallisiert, die über mehrere Werke verteilt sind, haben wir folgende Hefte im A5 Format nach Schwerpunktthemen zusammengestellt. Sie sollen den Zugang zum Gesamtwerk Jakob Lorbers erleichtern und zu einem schnelleren Verständnis der wesentlichen Glaubensinhalte führen. Alle Themenhefte der Neuen Erde werden auf Spendenbasis abgegeben.

 

 

1.   Das wahre Gebet und die Selbstbeschauung

2.   Leben mit Jesus

3.   Demut und Kreuz, der kürzeste Weg zu Vollendung

4.   Einführung in die göttliche Schöpfungsordnung

5.   Die Liebe – Urgrund allen Lebens (Hinter diesem Link Auszüge aus Heft 5, dem wir an dieser Stelle einige, wenige Ergänzungen hinzugefügt haben.)  

6.   Der Weg zum Reich Gottes

7.   Der Tod – Geburt in eine neue Welt

 

 

Bestelladresse

SCHRIFTENVERSAND NEUE ERDE.

ÜBERLINGERSTR. 3

D-88682 SALEM

Tel/Fax: 07553-7034